Trotzdem Gottes Plan vertrauen

Ich stehe gerade noch mitten in der Vorbereitung für Japan und in meinem ersten Reisedienst. Diese Zeit darf ich nutzen, um vielen Gemeinden und Privatpersonen von der Missionsarbeit in Japan zu berichten. Um ehrlich zu sein: Ich war zwar auf vielen Vorträgen und Seminaren zu dem Thema, es fordert mich aber trotzdem heraus, das Gehörte jetzt selbst zu machen. Und dann kam auch noch Corona ...

Reisedienst und Corona …

Einer meiner ersten Gedanken war: Gott, was machst du da? Reisedienst und Corona – wie soll das gehen? Aber jetzt im Rückblick darf ich staunend sehen, was Gott gemacht und wie er diese Zeit gebraucht hat, um mich zu prägen. Während des ersten Lockdowns konnte ich Videos drehen und so online von meinem Weg nach Japan berichten. Ich wollte so etwas schon lange einmal machen, hatte aber nie Zeit, mich mit der Technik auseinanderzusetzen. Und so hat Gott mir durch den ersten Lockdown einfach Zeit geschenkt.

Für den zweiten Lockdown hat Gott mir eine Gemeinde geschenkt, in der ich zwei Monate mitarbeiten konnte. Und weil es wegen des Lockdowns kaum Veranstaltungen gab, konnte ich privat viele Besuche machen und dadurch neue Freunde und Unterstützer finden, was mich sehr ermutigt hat. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent der für die Ausreise nötigen finanziellen Unterstützung, aber ich konnte Gott 2020 wirken sehen und weiß, dass Er auch für 2021 den perfekten Plan hat. Ehre sei Ihm!

Unnütze Zeit wird zum Segen

Ich finde es so ermutigend zu sehen, dass Gott eine Zeit, die mir als unnütz erschien, gebraucht hat, um mich auf eine Weise wachsen zu lassen, die ich nie erwartet hätte. Ich wünsche Euch, dass auch Ihr in den Herausforderungen des Alltags sehen könnt, wie Gott Euch immer mehr formt und dass Ihr in diesem Prozess auf Gottes gute Hand vertrauen könnt.

Im Moment darf ich gerade einen Online-Vorbereitungskurs von meiner Partnerorganisation SEND machen; es geht viel um Kultur und ein gesundes geistliches Leben im Missionsdienst. Ich bin Gott dankbar für das, was ich in dem Kurs schon lernen konnte, und freue mich auf das, was noch kommt.

Hinweis: Die Beiträge von Missionaren sind persönliche Zeilen und geben nicht notwendigerweise die Meinung der VDM wieder.