Christoph und Rosirene Beeh
AC092000
Manaus, Amazonas, Brasilien
Schifffahrtsmission, Seelsorge

Schiffsarbeit am Amazonas

Von 2005 bis 2021 waren wir als Pilot und Ehefrau im Amazonasgebiet tätig.

Seit 2022 arbeiten wir mit dem Klinikschiff "Serguem Silva", das Ärzte, Zahnärzte, Evangelisten und weitere Teammitglieder zu den Flussbewohnern in meist abgelegenen Siedlungen im Amazonasgebiet bringt. Wir freuen uns, diese Arbeit gemeinsam machen zu dürfen.

Was uns motiviert

Die Flussbewohner sind sehr dankbar für unsere Besuche und meistens sehr offen für das Evangelium.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Asas de Socorro

Die Missionsorganisation Asas de Socorro wurde 1955 als Mission Aviation Fellowship (MAF) Brazil gegründet. Zunächst war sie ein reiner Missionsflugdienst, bis sie in den 1980er-Jahren ihre Arbeit auch auf den medizinischen Bereich ausweitete. Dafür setzt sie neben Flugzeugen auch Schiffe ein.

Unsere Aufgaben

Rosirene arbeitet mit Christoph rund um die Schiffseinsätze. Während Rosirene in den Bereichen Seelsorge, Logistik, Küche usw. arbeitet, ist Christoph für die Schiffstechnik zuständig, begleitet aber auch Rosirene bei Besuchen und Gesprächen.

Impressionen

Christoph und Rosirenes Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Seit August 2022 wohnen wir wieder in Manaus am Amazonas. Nach 20 Jahren als Missionspilot ist Christoph gut auf dem Wasser angekommen, wo auch Rosirene sich ohne Mühe zurechtfindet. In der ...
Online-Thema "Veränderung"
Seit vielen Jahren stand bei uns die Frage im Raum, was wir denn machen könnten, wenn Christoph eines Tages für den Dienst des Missionspiloten zu alt sein würde. Normalerweise wird für den Missionsflugdienst die Altersgrenze von 60 Jahren empfohlen, also sieben Jahre vor dem in Deutschland mittlerweile üblichen Rentenalter von 67 Jahren
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Seit dem 10. August sind wir in Manausam Amazonas, um mit dem Klinikschiff „Serguem Silva“ zu arbeiten. Wer meint, bei so einem Neustart laufe alles glatt, täuscht sich. Selbst das flache ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Brasilien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Christoph und Rosirene Beeh
Brasilien
Schifffahrtsmission, Seelsorge
AC092000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Monika Bruttel
AC029000
Fukushima, Iwaki City, Izumi, Japan
Schulungen, Arbeit mit Kindern & Familien, Gemeindebau, Jüngerschaft

Japan braucht Missionare

1988 stand ich mit dem Missionsleiter vor der Weltkarte. Auf meine Frage „Wo werden am dringendsten Missionare gebraucht?“, lautete seine Antwort: in Japan! Dort gibt es nur 1% registrierte Christen, andere Religionen hingegen im Überfluss. Das war der Anfang meines langen Missionsdienstes. Auch wenn es zeitweise schwierig war, bestand mein Ziel immer darin: den Japanern auf Japanisch Jesus und die Bibel lieb zu machen. Vor allem nach dem schweren Erdbeben in Fukushima 2011 wünsche ich mir, dass noch viele Japaner das Evangelium hören und zum Glauben kommen. Aktuell bin ich wechselweise ein paar Monate in Deutschland und in Japan.

Was uns motiviert

„Wie aber sollen sie an den glauben, von dem sie nicht gehört haben? Wie aber sollen sie hören ohne einen Prediger?“

Römer 10,14

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Fukushima Baptisten Gemeinde

Nach dem schweren Erdbeben am 11. März 2011 musste die Fukushima Baptist Church in Okuma ihr Gebäude schließen, viele Gemeindemitglieder haben ihre Häuser verloren. Durch großzügige Spendengelder konnte die Gemeinde 2013 ein neues Gemeindehaus bauen und neu anfangen; viele Mitglieder sind jedoch nach wie vor traumatisiert. Aktuell wird die Gemeinde von drei Pastoren geleitet.

Unsere Aufgaben

Meine Aufgaben in der Gemeinde mit ihrer speziellen Situation:

  • Seelsorge und Begleitung
  • Bibelstunden in Präsenz sowie online mit japanischen Geschwistern
  • Frauenarbeit
  • Betreuung von Pastorenfrauen

In Deutschland werde ich in Kürze eine Prädikantenstelle übernehmen.

Impressionen

Monikas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Hoffnung hängt bei mir eng mit der Auferstehung Christi zusammen: „Durch seine Auferstehung von den Toten hat er uns eine lebendige Hoffnung geschenkt.“ Kurz danach hat Jesus seine Jünger ...
Aus dem Archiv der VDM (01/22)
Das Thema „Vergebung“ gehört für mich zum Glaubensleben existenziell dazu; und dabei habe ich zuallererst auf mich und mein Verhalten zu achten. Nun bin ich ein Mensch, der eher zu ...
Aus dem Archiv der VDM (02/21)
Ehrlich gesagt, hätte ich am liebsten einen geraden und gleichbleibenden Weg, auch in der Mission. Dass ich meinen eingeschlagenen Weg bis zur Pensionierung weitergehen würde, stand für mich ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Japan wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Monika Bruttel
Japan
Schulungen, Arbeit mit Kindern & Familien, Gemeindebau, Jüngerschaft
AC029000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Lukenson und Edith Césaire
AC268000
Kay Latou, Haiti
Bildung, Arbeit mit Kindern & Familien, Arbeit mit Jugendlichen

Grüße aus den Bergen von Haiti

Wir sind Edith und Lukenson mit unseren Pflegekindern Rickardy und Robert Andree. Der Herr hat es uns aufs Herz gelegt, benachteiligten Kindern und jungen Leuten zu helfen, Zukunft und Hoffnung mit dem Herrn zu finden. Seit 2013 arbeiten wir in Kay Latou, einer abgelegenen Ortschaft hoch oben in den Bergen von Haiti. Hier entsteht Schritt für Schritt ein Bildungszentrum mit Kindergarten, Grundschule, weiterführender Schule sowie Lehrgängen für handwerkliche Berufe. Eine Krankenstation soll auch angegliedert werden. Wir sind gespannt zu sehen, was Gott mit dieser Gegend vorhat.

Was uns motiviert

Lasst die Kinder zu mir kommen und wehrt ihnen nicht.

Lukas 18,16

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Wege neuer Hoffnung

Die Organisation "Wege neuer Hoffnung" leistet einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung von Haiti, indem sie benachteiligte Kinder und Jugendlichen in den Blick nimmt. Schulische und berufliche Bildung sowie Bibelunterricht sollen der jungen Generation Hilfe zur Selbsthilfe und damit eine Zukunft ermöglichen.

Unsere Aufgaben

Lukensons Aufgaben in Kay Latou:

  • Koordinator
  • Bibel- und Englischunterricht
  • Bauaufsicht
  • unterstützen, wo es am nötigsten ist

Ediths Aufgaben in Kay Latou:

  • Betreuung der Pflegekinder
  • Büroarbeit

Impressionen

Lukenson und Ediths Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Zu Jahresbeginn wurde unser „normaler“ Weg in die Hauptstadt von Banditen kontrolliert.
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Neben den morgendlichen Andachten in der Schule, wo die Kinder Bibelverse und Lieder lernen, ist unsere evangelistische Freizeit der Höhepunkt des Jahres. Leider konnte die Freizeit im ...
Aus dem Archiv der VDM (04/20)
Am 24. Juli erreichte uns die Nach-richt, dass Estaline, eine unserer Schülerinnen, ganz plötzlich gestorben ist. Man sagt, dass sie Bauchschmerzen hatte, die ganz schnell schlimmer geworden ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Haiti wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Lukenson und Edith Césaire
Haiti
Bildung, Arbeit mit Kindern & Familien, Arbeit mit Jugendlichen
AC268000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Matthias und Lisa Geiger
AC417000
Lichtenfels, Deutschland
Gemeindearbeit

Hallo,
wir sind Lisa und Matthias.

8 Jahre waren wir als Auslandsmissionare in Äthiopien und Indonesien für die Partnerorganisation Helimission tätig. Aus familiären Gründen sind wir nach Deutschland zurück und nun als Inlandsmissionare für unsere lokale Gemeinde in der Royal Ranger Arbeit tätig. Die Royal Rangers sind christliche Pfadfinder. Wir legen wert darauf, Kinder zu Jesus zu führen, sie bei Jesus halten und sie dienstbereit für Ihn zu machen.

Was uns motiviert

„Freut euch, weil ihr Hoffnung habt, bleibt standhaft in Bedrängnis, seid andauernd im Gebet!“ ‭‭

Römer‬ ‭12‬,‭12‬

Matthias und Lisas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (01/21)
Nach acht Jahren auf dem Missionsfeld – erst Äthiopien, dann Indonesien – ist für uns die Zeit gekommen, eine Pause vom Feld einzulegen. Wir sind in diesen acht Jahren zehnmal umgezogen, ...
Aus dem Archiv der VDM (04/20)
„Euer Nachtwächter will mir seine Matratze verkaufen, weil er kein Geld mehr für Essen hat!“ Mit diesem Satz begrüßte mich Ibu Lydia eines Morgens. Verwundert sah ich sie an: „Davon ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Deutschland wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Matthias und Lisa Geiger
Deutschland
Gemeindearbeit
AC417000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Olaf und Imke Genée
AC067000
Douai, Frankreich
Gemeindebau

Bonjour

Wir sind seit 1990 in dem Missionsland Frankreich im Einsatz und haben seitdem zwei Gemeinden gegründet. Seit 2018 arbeiten wir in der Gemeindeerneuerungsarbeit sowie einer Gemeindefusion zweier Baptistengemeinden in Douai und Sin-le-Noble, Nordfrankreich.

Was uns motiviert

Wie soll die Welt die Botschaft des Evangeliums hören, wenn keiner hingeht, es ihnen zu sagen?

Römer 10,9-15

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Fédération Baptistes (FEEBF)

Die FEEBF ist mit ihren 110 Gemeinden und 6000 Mitgliedern der zweitgrößte evangelikale Gemeindeverband in Frankreich. 40% ihrer Gemeinden entstanden und entstehen noch heute durch eigene Gemeindegründung.

Unsere Aufgaben
  • Evangelisation
  • Gemeindegründung
  • Gemeindeentwicklung
  • Gefängnisseelsorge

Olaf und Imkes Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Das ist ein schönes Motto für ein harmonisches Zusammenfügen von Dingen, die gewisse Eigenschaften und vielleicht auch eine gemeinsame Geschichte haben.
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Sylvain*, langjähriges und begeistertes Mitglied unserer Gemeinde in Douai, wollte sich, nun da er sein Geschäft aufgegeben hatte und in Rente gehen wollte, endlich von seiner Frau scheiden ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
In Lukas 15 spricht Jesus davon, wie es ist, wenn man etwas verzweifelt sucht, das man verloren hat. Es ist die Erzählung von der verlorenen Münze. Eine solche Münze war zur Zeit Jesu sehr ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Frankreich wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Olaf und Imke Genée
Frankreich
Gemeindebau
AC067000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Eduard und Diana Goss
AC306000
Kaunas, Litauen
Schulungen, Gemeindearbeit, Evangelisation

Grüße aus Litauen

Wir sind Eduard und Diana Goss und leben als Missionare in Litauen, gemeinsam mit unseren 4 Kindern. Seit 2004 ist es unser Anliegen, Litauer zum Glauben zu führen und zuzurüsten, damit Litauer Litauer erreichen. Wir bauen vor allem Kontakte zu jüngeren Gruppen auf, um ihnen durch unterschiedliche Veranstaltungen Christus nahezubringen. So gehören Vorträge an den Universitäten, Seminare für Familien, Bibelstunden, Gefängnisbesuche und Predigten zu unserem Alltag. Wir arbeiten eng mit den örtlichen Baptistengemeinden zusammen und versuchen, die Leiter zu unterstützen, Schulungen in Jüngerschaft anzubieten und evangelistische Projekte durchzuführen. Diana pflegt Kontakte zu unterschiedlichen Frauen und übersetzt verschiedenste Literatur aus dem Deutschen ins Litauische.

Was uns motiviert

Nun fordert man nicht mehr von den Haushaltern, als dass sie für treu befunden werden.

1. Korinther 4,2

Impressionen

Eduard und Dianas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Wie wir Gastfreundschaft in Deutschland und in Litauen erleben.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Das letzte Mal schrieb ich, wie die gläubigen lebenslänglichen Häftlinge es erlebten, dass sie Hofgang bekamen und im Gefängnisgeschäft einkaufen gehen konnten. Dann hat aber ein ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
… und doch haben sie Grund weiterzuleben. Heute erzählten mir drei, die mit mir gerade das Jüngerschaftsprogramm abgeschlossen haben, dass sie eine gewaltige Gebetserhörung erleben: ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Litauen wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Eduard und Diana Goss
Litauen
Schulungen, Gemeindearbeit, Evangelisation
AC306000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Karsten und Carola Gosse
AC028000
DACH, Deutschland, Österreich, Schweiz
Sportmission

Hallo von zwei „Paradiesvögeln“

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die gute Nachricht von Jesus Christus unter Menschen zu verbreiten, deren Leidenschaft das Golfspielen ist. Neben der Organisation von Events, Reisen und Kursen rund um den Golfsport in Deutschland, Österreich und der Schweiz bringen wir uns mit unseren Gaben auf verschiedenste Weise in unserer Gemeinde ein, predigen, podcasten und bloggen.

Was uns motiviert

Golfer für Christus begeistern und Christen fürs Golfen.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Ichtu's - Christen im Golfsport e.V.

Der Verein "Ichtu's - Christen im Golfsport" wurde 2010 von Karsten und Carola Gosse gegründet mit der Vision, Golfer für Christus und Christen für Golf zu begeistern. In Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH) richtet der Verein zwischen 40 und 50 Turniere im Jahr aus, veranstaltet u. a. Reisen und verbreitet christliche Literatur unter Amateuren im Golfsport.

Unsere Aufgaben
  • Leitung des Vereins
  • Organisation von Reisen und Events
  • Predigten
  • Seelsorge

Impressionen

Karsten und Carolas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Missionare sind ja nichts Besonderes, sondern erleben ihre Höhen und Tiefen nur unter etwas anderen Umständen als jeder, der das hier liest und mit den Höhen und Tiefen seines Lebens kämpft. ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Noch im alten Jahr haben wir die Bibelgespräche wieder aufgenommen, die wir bereits vor zwei Jahren für einige Wochen und Monate mit Golfern durchgeführt haben. Der neuerliche Impuls, sie auch in diesem Winter durchzuführen, kam von einer Golferin. Sie kam auf uns zu, nachdem ich einen meiner Impulse im Anschluss an ein Turnier gehalten und damit wohl einen Nerv getroffen hatte. Es ging ums Thema Krisen.
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Prediger 3 ist eine lohnende Lektüre. Kontraste machen unser Leben aus: gute Zeiten, schlechte Zeiten, Hochs und Tiefs, Leben und Sterben, Krieg und Frieden. Manchmal könnte man an dem ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Deutschland, Österreich, Schweiz wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Karsten und Carola Gosse
Deutschland, Österreich, Schweiz
Sportmission
AC028000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Rahel Hagemeier
AC311000
Weltweit
Sportmission, Fußball als Mission, Ausbildung & Coaching

Hallo aus Cleveland,

„Ich werde niemals ein Büro-Mensch sein.“ Davon war ich überzeugt. Nach meiner theologischen Ausbildung mit Schwerpunkt Sportmission war ich von 2013 bis 2020 mit Ambassadors Football in Südafrika. Angefangen als Trainerin, zeigte Gott mir Stück für Stück die Rolle hinter den Kulissen, für die er mich berufen hat. Statt dem Fußballplatz wurden Schreibtisch und Besprechungsräume mein Arbeitsfeld. Gottes Pläne sind oft überraschend, aber definitiv die besten! Seit April 2022 arbeite ich als Assistentin der Internationalen Leitung in der Hauptzentrale von Ambassadors Football in Cleveland, Ohio.

Was uns motiviert

Da sein, mitgehen, dranbleiben. Leitungsverantwortung mittragen. Einheit und interkulturelle Zusammenarbeit stärken.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Ambassadors Football

Die internationale Organisation Ambassadors Football (Botschafter im Fußball) arbeitet in über 30 Ländern, um durch den Fußball Menschen mit dem Evangelium zu erreichen und zu Jüngern zu machen. Hauptanliegen ist es, Gemeinden und Gemeindeverbände zu mobilisieren und der jungen Generation durch die universelle Sprache des Fußballs das Wort Gottes nahezubringen.

Unsere Aufgaben

Als Assistentin des Internationalen Direktors bin ich Teil des Leitungsteams:

  • (Online-)Besprechungen - vorbereiten, leiten, beitragen
  • Auslandsreisen
  • Kooperationen mit Gemeindeverbänden
  • Kommunikation in vielfältiger Form
  • Strukturen, Lösungen und Konzepte entwickeln

Impressionen

Rahels Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Abgeschlossene Projekte. Probleme für immer gelöst. Fehlerloses Vorgehen. Durchweg gute Entscheidungen: Wie schön, wenn das unseren Missionsalltag beschreiben würde.
Online-Thema "Veränderung"
„Sport ist Sünde und wer zum Glauben kommt, muss sich vom Sport abwenden.“ So sah und lehrte es ein Gemeindeverband, dem gut ein Viertel der Bevölkerung in Ruanda angehört ...
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Wir wollen weltweit Menschen durch Fußball mit Jesus in Verbindung bringen. Doch in der alltäglichen Zusammenarbeit rückt das, was uns vereint, zu oft in den Hintergrund. Jeder im Team sieht ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in USA wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Rahel Hagemeier
USA
Sportmission, Fußball als Mission, Ausbildung & Coaching
AC311000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Ortrun Heinz
AC177000
Curahuasi, Peru
Sozial-missionarische Arbeit

Ich, Ortrun Heinz,

trug schon als junge Frau den Wunsch in mir, ins Ausland zu gehen und den Menschen in den armen Ländern zu helfen und ihnen von Gottes großer Güte zu erzählen. Lange mußte ich warten. Erst mit 63 Jahren öffnete mir Gott den Weg und ER führte mich nach Süd-Amerika, nach Curahuasi in das Krankenhaus Diospi-Suyana, als Pflegedienstleitung. Sehr schnell erkannte ich, dass für die jungen Menschen aus den armen Familien keine qualifizierte Ausbildung möglich war. Mit einer Kollegin, auch Missionarin von Diospi-Suyana gründeten wir das Projekt "Ausip" gegründet. (Ausbildung- und Studienförderung junger Erwachsener in Peru)

Was uns motiviert

Es sind die Worte Jesu, die ER uns gelassen hat, mein Anliegen für die Jugendlichen.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Unsere Aufgaben

Ich sorge dafür, dass die Partnerorganisation genug Geld für die Studenten bekommt, dass alle Studenten ihre Papiere eingereicht haben, dass sie die Semesterbescheinigungen vorlegen und dass die Spender pro Jahr ein Dankschreiben erhalten.

Ortruns Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Es gibt eine Zeit vor dem 24. Februar 2022; die Jahre vor der „Zeitenwende“. Wir lebten freier. Da hatten die Eltern in Peru, in Südamerika, den Traum, ihre Kinder könnten eine Ausbildung ...
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Studenten von AuSiP berichten Am 16. März 2020 wurde die Pandemie weltweit ausgerufen und unser Land hat sofort strenge Maßnahmen angeordnet. Das bedeutete für uns Studenten von AuSiP, uns ...
Aus dem Archiv der VDM (02/21)
AuSiP, das Ausbildungs- und Studienförderungsprogramm für junge Erwachsene in Peru, wurde von mir im Februar 2012 gegründet. (www.ausip.de) In diesen neun Jahren haben wir 65 junge Menschen ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Ortrun Heinz
Peru
Sozial-missionarische Arbeit
AC177000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Annemarie Höfflin
AC242000
Huariaca, Peru
praktische Dienste

Weiter für Peru aktiv

Nach 35 Jahren Missionseinsatz in Peru, koordiniere und kontrolliere ich als Rentnerin ehrenamtlich die Spendengelder zwischen Europa und Peru für die christliche Berglandschule „Antioquia“ in Huariaca/Peru.

Was uns motiviert

Wir sind gemeinsam unterwegs, damit Schüler, Eltern und Lehrer eine gute christliche Schulausbildung bekommen.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Instituto Educativa Privada Antioquia

Das Instituto Educativa Privada Antioquia ist ein peruanischer gemeinnütziger Verein, der die Verantwortung für die Christliche Privatschule Antioquia trägt.

Unsere Aufgaben

Als Rentnerin unterstütze ich ehrenamtlich die Schule weiterhin mit der Koordination und Kontrolle von Spendengeldern zwischen Europa und Peru.
Einmal im Jahr reise ich nach Peru, um die Situation vor Ort zu sehen.

Impressionen

Annemaries Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Nach 35 Jahren Dienst in Peru bin ich nach Deutschland zurückgekehrt, um mich auf die Pensionierung Ende dieses Jahres einzustellen. Hinter mir liegen Abschlussfeiern, Wohnungsauflösung sowie ...
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Unsere Buchhalterin ist der Meinung, dass wir keine „obra misionera“, keine Missionsarbeit seien. Sie erklärt mir, dass bei uns die schulische Ausbildung und ihre Finanzierung im ...
Aus dem Archiv der VDM (02/21)
Anfang März 2020: Während einer Gebetsfreizeit der Frauen-Gebets-Bewegung kommt ein Anruf aus Peru. „Im gerade eröffneten Schuljahr wird es keinen Präsenzunterricht geben.“ Zwei Tage ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Annemarie Höfflin
Peru
praktische Dienste
AC242000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Marion Kunz
AC267000
München, Deutschland
Begleitung von Missionaren

Es ist mein Herzensanliegen,

Menschen in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen zu begleiten. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, Member Care zu machen. Member Care bedeutet für mich, mich um das Wohlergehen und die Bedürfnisse von Menschen zu kümmern, die z. B. in einer herausfordernden Umgebung arbeiten oder leben.

Durch meine Arbeit im Member Care kann ich Menschen dabei helfen, mit den Herausforderungen ihres Umfelds umzugehen und ihre Resilienz zu stärken. Ich möchte ihnen dabei helfen, ihre eigenen Ressourcen zu erkennen und zu nutzen, um ihre psychische und physische Gesundheit zu fördern.

Es erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit, wenn ich sehe, wie Menschen durch meine Unterstützung wieder Hoffnung und Lebensfreude gewinnen. Es ist ein Privileg, ihnen dabei zu helfen, ihre Ziele zu erreichen und ihr volles Potenzial zu entfalten.

Member Care ist für mich nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung.

Was uns motiviert

Ich will dir den Weg zeigen, den Du gehen sollst, ich will dich mit meinen Augen leiten.

Ps. 32,8

Marions Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Mir ging es so wie vielen Missionaren, die ausreisen; es sind spannende Zeiten. Vielfach findet ein feierlicher Aussendungsgottesdienst statt. Gott beruft in Seinen Dienst. Freude stellt sich ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
All diese Wörter finden sich, wenn ich nach „hoffnungsvoll“ im Internet suche. Und hoffnungsvoll startete ich 2019 in meine neue Aufgabe als Member Care-Beauftragte in den Anden Perus bei ...
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Ich bin angekommen – in Deutschland. Schon vom Flugzeug aus fielen sie mir wieder einmal auf, die ordentlich aneinandergereihten Felder. Abholung vom Flughafen. Wiedersehensfreude inklusive ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Deutschland wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Marion Kunz
Deutschland
Begleitung von Missionaren
AC267000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Lydia Jaeger
AC050000
Nogent-sur-Marne, Frankreich
Theologische Ausbildung

Bonjour

Nach einem Studium der Physik in Köln führte mich 1990 der Ruf in den Missionsdienst in den Großraum Paris zum Theologiestudium. Seit 1995 lehre ich dort an der ältesten Bibelschule Frankreichs. Gleichzeitig arbeite ich verantwortlich in einer kleinen Gemeinde vor den Toren von Paris mit. Mich begeistert immer wieder neu die internationale Zusammensetzung unserer Schulgemeinschaft und unserer Gemeinde. Mein besonderes Augenmerk gilt dem Dialog zwischen Naturwissenschaften und Theologie, so dass ich 2005 an der Sorbonne in Philosophie zum Thema Naturgesetze promovierte. 2008 habe ich die Akademikerarbeit der Groupes bibliques universitaires (dem französischen Äquivalent der SMD) mitgegründet und engagiere mich seitdem vor allem in den Fachgruppen Naturwissenschaften und Humanwissenschaften. Zwei meiner Bücher sind auch auf Deutsch im Verlag für Kultur und Wissenschaft erschienen: Wissenschaft ohne Gott ? (2007) und Als Mensch in Gottes Welt (2012).

Was uns motiviert

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, wenn nicht durch mich.

Johannes 14.6

 

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Institut Biblique de Nogent-sur-Marne

Unter dem Motto „Der ganze Christus in der ganzen Bibel für die ganze Welt“, hat das Institut Biblique de Nogent seit seiner Gründung im Jahre 1921 über 2100 Personen ausgebildet, die als Pastoren, Evangelisten und Missionare auf allen fünf Kontinenten tätig sind. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf gründlichem Bibelstudium und einer starken Praxisorientierung, eingebettet in eine international geprägte Schulgemeinschaft.

Unsere Aufgaben

Am Institut Biblique de Nogent-sur-Marne bin ich Dozentin und akademische Beraterin. Schwerpunktmäßig unterrichte ich Dogmatik, Apologetik und Philosophie. Neben der Vermittlung von soliden Fachkenntnissen liegt mir die geistliche Begleitung unserer Studierenden am Herzen, im Rahmen einer Gebetsgruppe und Mentorengesprächen.

Wenigstens einen Tag in der Woche versuche ich für das Schreiben von Artikeln und dem Herausgeben von Büchern im Grenzbereich zwischen Theologie, Philosophie und Naturwissenschaft freizuhalten. Dafür bin ich auch ungefähr einmal im Jahr in Cambridge, wo ich mit dem Faraday Institute for Science and Religion und dem St. Edmund’s College der Universität Cambridge assoziiert bin.
Eine Auswahl meiner Veröffentlichungen ist hier zu finden: ljaeger.ibnogent.org

Lydias Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
… lässt Gott sich gar nichts nehmen – es muss erbeten sein.“ So dichtete es Paul Gerhardt in dem wohl berühmtesten Trostlied aller Zeiten „Befiehl du deine Wege“.
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Neben meiner Tätigkeit an der Bibelschule arbeite ich im Pastoralteam einer Gemeinde im Nordosten von Paris mit. Mit 30.000 Einwohnern ist die Stadt Romainville durch große Hochhaussiedlungen geprägt. Seit nun 40 Jahren dürfen wir in dieser Umgebung ein bescheidenes Licht fürs Evangelium sein. Wir haben Gottes Treue zu unserer Gemeinde auch in Krisenzeiten erlebt.
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Wenn ich aus dem Fenster schaue, fällt mein Blick auf den Neubau auf unserem Bibelschulgelände. Seit anderthalb Jahren begleiten uns Baulärm und -staub, was gerade während der Zeiten mit ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Frankreich wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Lydia Jaeger
Frankreich
Theologische Ausbildung
AC050000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Rüdiger und Dorothea Klaue
AC021000
Asunción, Paraguay
Medienarbeit

Das Evangelium übers Radio

Die Nutzung von Medien für die Verkündigung des Evangeliums ist die Herausforderung der Gegenwart - und auch nach 30 Jahren Dienst noch genau unser Ding. Beim Radiosender HCJB, die Stimme der Anden, in Ecuador haben wir als Ehepaar 2 Jahrzehnte in der Musikabteilung gearbeitet und Programme über Kurzwelle in die ganze Welt ausgestrahlt. Technische Veränderungen und der Bedarf nach mehr Unterstützung forderten uns heraus, nach Deutschland zu ziehen, wo wir noch einmal 10 Jahre im Reisedienst für Radio HCJB standen. Als die deutschen Sendungen offiziell eingestellt wurden, habe ich die Verbindungen nach Paraguay aus den Anfangsjahren meiner Missionsarbeit wieder reaktiviert. Nun leben wir in Paraguay und produzieren in einem eigenen kleinen Heimstudio Hörbücher und Beiträge für Online-Radios.

Was uns motiviert

Gott hat eine Botschaft, die alle Welt hören muss. In den modernen Medien haben wir ein wunderbares Werkzeug für die Erfüllung unseres Auftrages.

nach Johannes 1,1

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Mennoniten-Brüdergemeinde, Asunción

Die deutsch-spanische Mennoniten-Brüdergemeinde in Asunción, Paraguay, hat Gemeindebau im Inland auf dem Herzen. Darüber hinaus ist sie in Schulen und Krankenhäusern aktiv, in der Medienarbeit und leistet auch humanitäre Hilfe.

Unsere Aufgaben

Rüdigers Aufgaben in der Medienarbeit:

  • Produktion von Hörbüchern
  • Andachten für Online-Radios
  • Mentoring von Medienleuten lokaler Radiosender

Bei der Medienarbeit kooperieren wir mit der deutsch-spanischen Mennoniten-Brüdergemeinde, wo wir auch Mitglieder sind. Hier engagiert sich Dorothea in der Leitung des Gemeindegesangs und auch von Gruppen.

Impressionen

Rüdiger und Dorotheas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Die Geschichte ereignete sich am 8. Januar 1956, also vor 66 Jahren, in Ecuador. Schnell wurden die Einzelheiten in weiten Teilen der Welt bekannt – und bis heute werden Menschen von den ...
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Einmal bekamen wir Besuch von einer jungen Frau, die in Peru Entwicklungshilfe leistete. Sie wollte die Kommunikation unter der indigenen Bevölkerung verbessern und die Erzählungen der Alten ...
Aus dem Archiv der VDM (02/21)
Vorbild: EC-Missionare Gott hat oft in unserem Leben die Weichen geändert: 1968 kam ich nach Paraguay; sieben Jahre später berief mich das Janz-Team nach Brasilien, um an einer Bibelschule zu ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Paraguay wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Rüdiger und Dorothea Klaue
Paraguay
Medienarbeit
AC021000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Dietmar und Denice Kliewer
AC191000
Palmeira, Colonia Witmarsum, Brasilien
Theologische Ausbildung, Gemeindebau

Dankbar, dass wir in liebe vielseitig dienen dürfen, übernehmen wir neuerdings die Leitung des AMAS-Werkes in dem fast 1500 Kinder und Teenager täglich betreut werden. Wir bleiben aber weiter wirksam im Gemeindebund, Musik Unterricht, in der Seelsorge und als Förderer des Theologischen Instituts in Patagonien und in der Atacama Wüste in Chile.

Was uns motiviert

Vertraue auf den HERRN und tue Gutes (Ps 37.3) Zitat: „Tue alles Gute, was du kannst, mit allen Mitteln, auf jede erdenkliche Weise, an allen Orten, zu jeder Zeit, für alle Menschen, die du kannst, so lange du kannst.”

John Wesley

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

AIMB - Associação das Igrejas Menonitas do Brasil*

AIMB ist ein Mennonitischer Gemeindebund mit dem Ziel: Pastoren und Leitern pastorale Unterstützung zu bieten – den Auftrag der Jüngerschaft in den Gemeinden aufrecht zu erhalten und den Notleidenden Gottes liebe zu erweisen.

Unsere Aufgaben
  • Leiter des AMAS-Werkes in dem über 1400 Kinder in 9 Kindertagestätten täglich betreut werden.
  • Leiter des Gemeindebundes AIMB bis Ende 2023, ab dann als Vize-Leiter.
  • Ältester in der Gemeinde Witmarsum.
  • Begleitung einiger Pastoren und ihren Gemeinden.
  • Als Förderer der Bibelschule in Patagonien mit Filiale in Antofagasta – Chile (Von 2005 bis 2012 durften wir diese Verwalten und Unterrichten)
  • Verteilung von evangelistischer Literatur.
  • Im Musikunterricht – Chorleitung und Lobpreis.

Dietmar und Denices Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Ich bin auf dem Bauernhof aufgewachsen. Mit 18 wurde ich Christ; mein Ziel: Großbauer mit mehreren Farmen inklusive viele Traktoren, Mähdrescher und ein gepolstertes Bankkonto.
Online-Thema "Veränderung"
Vor vielen Jahren waren wir in einer Gemeinde, die wegen eines heftigen Streits gespalten war und machten dort eine Erfahrung, die vieles verändert und mein Leben und meinen Dienst sehr stark ...
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Eines Morgens beim Rausschauen bekam ich (Dietmar) einen Schreck! Der kleinste Pflaumenbaum in unserem Garten lag am Boden. Ameisen hatten den Stamm ausgehöhlt und nur noch eine dünne Rinde ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Brasilien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Dietmar und Denice Kliewer
Brasilien
Theologische Ausbildung, Gemeindebau
AC191000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Wolfgang und Dorothea Landes
AC084000
Santa Cruz de la Sierra, Bolivien
Sozial-missionarische Arbeit, Hilfe für Familien, Schulungen

Wir sind Dorothea und Wolfgang Landes

und leben seit 1995 in Bolivien. Nach Stationen in zwei Kinderheimprojekten haben wir 2016 "Für eine bessere Zukunft" gegründet. Es handelt sich um ein Schulprojekt mit integralem Ansatz: Kindern, die in extremer Armut leben, wird die Schulbildung sowie Weiterbildung (praktisch/akademisch) ermöglicht. Die Eltern werden begleitet, geschult und gefördert, indem wir biblische Prinzipien lehren und das Evangelium weitergeben. Wir wollen, dass Kinder, die in extremen Armutsverhältnissen leben, eine Chance auf Schulbildung bekommen. Neben dem Schulprojekt (Kinder bis zum Abitur), bieten wir verschiedene Programme an: Mittagstisch, Stipendien nach dem Abitur und einen Barmherzigkeitsdienst.
Wolfgang arbeitet im technischen Bereich des Rehabilitationszentrums „Renuevo“ mit, welches zur Gemeinde „Canaan“ gehört. In der Lebensgemeinschaft der Männer hilft das geordnete Leben mit Bibelstudium und Arbeitstherapie vom Suchtverhalten wegzukommen.

Was uns motiviert

Lasst uns aber Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen.

Galater 6,9

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

FUNDENA

Fundena ist eine lokale Stiftung, die aus einer kleinen Gruppe von Missionaren im vollzeitlichen Dienst, aus Fachkräften aller Art und Volontären besteht. Wir glauben, dass es Menschen nur dann gut geht, wenn sie an Geist, Seele und Körper gesund sind. Deshalb zielt unsere Hilfe auf alle drei Ebenen. Wir möchten die Lebensbedingungen von Familien durch eine ganzheitliche Förderung verbessern. Dies soll vor allem durch die Vermittlung von biblischen Werten und Prinzipien geschehen.

Unsere Aufgaben

"Für eine bessere Zukunft" besteht aus den Programmen:

  • Schulunterstützung
  • Mittagstisch
  • Stipendien für Abitursabgänger und Erwachsene
  • Barmherzigkeitsdienst

Dorothea ist Direktorin von des Projekts mit Sitz in Santa Cruz, Bolivien.

Wolfgang ist Mitarbeiter im Rehabilitationszentrum der Gemeinde Canaan.
Das Rehazentrum für sucht-kranke Männer der Stiftung "Renuevo" (Erneuerung) bietet Männern an, durch eine Integration in die Lebensgemeinschaft ein geordnetes Leben mit Bibelstudium und Arbeitstherapie neu einzulernen und vom Suchtverhalten wegzukommen.

Impressionen

Wolfgang und Dorotheas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Sind wir angekommen oder immer noch auf der Reise? Unsere Zeit hier zeigt uns das Spannungsfeld zwischen zwei Welten. Und dies wird, im Gegensatz zu unseren eigenen Erwartungen, mit der Zeit nicht besser, sondern zum Teil belastender. Trotz Herausforderungen bleibt unsere wahre Heimat der Himmel.
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Wie es dazu kam, wissen die meisten nur ungenau; aber nun liegt das Leben in Scherben, alles scheint aussichtslos, nur eine Erinnerung an andere Zeiten hält den Wunsch zur Veränderung wach. ...
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Bisherige Erfahrungen mit Menschen, denen wir in ihrer Not helfen wollen, zeigen uns, wie komplex die einzelnen Situationen sind. Oft fehlt uns eine Vorstellung davon, wie es zu dieser Lage ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Bolivien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Wolfgang und Dorothea Landes
Bolivien
Sozial-missionarische Arbeit, Hilfe für Familien, Schulungen
AC084000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

André und Myriam Letzel
AC106000
Oise, Frankreich
Forschungsarbeit, Seelsorge

Wer wir sind

Wir sind seit 1998 in Frankreich tätig. Lange Jahre waren wir mit dem französischen Baptistenbund als Pastorenehepaar in Gemeindegründung und -aufbauarbeit tätig.
Das Thema Missionsarbeit begann bei mir (André) schon sehr früh mit etwa 15-16 und hat sich nach der Wende 1990 konkretisiert. Später folgten drei Jahre Bibelschule und ein Jahr in Missionsarbeit in Chile. All das hat den Wunsch gefestigt Gott auf dieser Art und Weise zu dienen.
Myriam hat nach ihrer Lehre sechs Monate Jüngerschaftsschule mit Jugend mit einer Mission in Chile gemacht. Das war auch das Thema was uns zusammengebracht hat.
Was uns motiviert

Uns bewegt es, wenn Tabuthemen auch in Gemeinden und bei Gläubigen dazu führen, dass Andere leiden. Wir setzen uns deswegen ein, um Opfer zu begleiten, und in Gemeinden und Verbänden durch Schulungen vorzubeugen.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Fédération Baptistes (FEEBF)

Die FEEBF ist mit ihren 110 Gemeinden und 6000 Mitgliedern der zweitgrößte evangelikale Gemeindeverband in Frankreich. 40% ihrer Gemeinden entstanden und entstehen noch heute durch eigene Gemeindegründung.

Unsere Aufgaben

Myriam (Dipl. Paarberaterin):

  • leitet die nationale Anlaufstelle der evangelikalen Allianz (in Frankreich) für Opfer sexueller Gewalt innerhalb von Gemeinden,
  • begleitet Schüler am Gymnasium

André (Sexologe, Dipl.Paarberater, Lehrer):

  • Einsätze in Gymnasien in Sexualkunde
  • Experte bei StopAbus (sexuelle Gewalt, Begleitung von Opfern und Prävention in Gemeinden)
  • Seit 2022: wissenschaftliche Studie an der Uni Rouen
  • Mitglied im Berufungsausschuss des Baptistenbundes in Frankreich

Darüberhinaus investieren wir uns in

  • Koordination bei evangelikalen. Allianz in Frankreich für Opfer sexueller Gewalt innerhalb der Gemeinden (Myriam)
  • therapeutische Arbeit

André und Myriams Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Eine kürzlich durchgeführte Studie (Letzel & Gouvernet) unter evangelikalen Jugendlichen in Frankreich befasste sich mit Sexualerziehung und Sexualität. Mehr als 2800 Teilnehmer im Alter ...
unterwegs | Dezember 2023
Das Leitthema „Zwischen Welten“ passt gut zum Alltag unserer Arbeit: zwei Welten – die des Reiches Gottes, in die Christus ruft, und die einer manchmal bitteren Realität auch in Gemeinden.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Myriam und ich feiern dieses Jahr nicht nur unser 25. Ehejahr, sondern auch unser 25-jähriges Dienstjubiläum mit der VDM. In den vielen Jahren der Missionsarbeit in Frankreich erlebten wir ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Frankreich wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

André und Myriam Letzel
Frankreich
Forschungsarbeit, Seelsorge
AC106000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Mirja Lotz
AC367000
Antipolo, Philippinen
Arbeit im Slumgebiet, Hilfe für Kinder & Familien

Hallo!

Ich bin seit 2001 im missionarischen Dienst auf den Philippinen. Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf in der Nähe von Marburg. Nach meiner Ausbildung zur Erzieherin habe ich einen Kurzzeiteinsatz in Manila gemacht. In dieser Zeit hat sich für mich bestätigt, dass Gott mich langfristig in den missionarischen Dienst ruft. Ich empfinde es als ein großes Vorrecht, Gott hier dienen zu dürfen. Ich bin dankbar für Sein Wirken, Seine Treue, Seine Hilfe und Sein Durchtragen, auch in allen Herausforderungen die der Missionsalltag mit sich bringt.

Was uns motiviert

Ich möchte Kindern in Not und ihren Familien die Liebe Gottes in Wort und Tat weitergeben.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Prepare Kingsway Ministries Inc.

Prepare Kingsway Ministries - vor Ort auch "Rapha Ministries" genannt - arbeitet in einem großen Slumgebiet außerhalb von Manila. Hier wurde ein Familienzentrum aufgebaut, in dem neben Tagesbetreuung für 60 Kinder von 0-15 Jahren auch Jüngerschaftsgruppen, Bibelkurse, Seminare, Bibelstunden, Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekte, Geburtsvorbereitungskurse und Kinderstunden angeboten werden. Durch Hausbesuche und intensive Elternarbeit werden auch die Mütter und Väter der Kinder erreicht.

Unsere Aufgaben

Meine Aufgaben sind sehr vielschichtig:

  • Ich überblicke die einzelnen Programme und koordiniere mit den jeweils
    verantwortlichen Mitarbeitern
  • Teamführung und Mitarbeitertraining
  • Betreuung der Kinder im Slum
  • Administration und Organisation
  • Hausbesuche und Einsätze im Slum
  • Netzwerkarbeit mit anderen Missionaren und Diensten

Impressionen

Mirjas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Immer wieder lernen Mirja Lotz und ihr Team im Slum Kinder mit Behinderung kennen. Ihre Not ist schwer mitanzusehen.
Online-Thema "Veränderung"
Vor einigen Jahren wusste ich, dass einschneidende Veränderungen anstanden. Seit über 13 Jahren lebte und arbeitete ich in einem Kinderheim hier auf den Philippinen und ich wusste, dass das ...
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
In meiner Arbeit im Slum und im Alltag auf den Philippinen werde ich regelmäßig mit Situationen und Problemen konfrontiert, die so komplex, so anders und so herausfordernd sind, dass wir oft ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Philippinen wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Mirja Lotz
Philippinen
Arbeit im Slumgebiet, Hilfe für Kinder & Familien
AC367000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Hans und Alina Pietzsch
AC297000
Sighisoara, Rumänien
Gemeindebau, Seelsorge

Hallo, darf ich vorstellen:

wir sind die Familie Pietzsch. Ich Hans Pietzsch, von Beruf Soz.Päd., verheiratet mit Alina, von Beruf Ernährungsberaterin. Wir leben in Schäßburg, in Siebenbürgen im geografischen Zentrum Rumäniens. Wir haben vier Töchter, zwei davon adoptiert.
Ich, Hans bin im Jahre 2000 nach Rumänien gekommen. Seid dem Jahr 2001 sind wir verheiratet. Seitdem sind wir hier zusammen im missionarischen Einsatz.

Was uns motiviert

Wir möchten, dass die Menschen zur Versöhnung mit Gott, sich selbst und ihren Mitmenschen gelangen.

" das Verlorene will ich suchen, das Versprengte zurückführen, das verwundete will ich verbinden und das Kranke heilen."

Vers Hes.34,16

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

T.A.U.B.E. e.V.*

Training, Ausbildung, Unterstützung, Beratung, Erziehung - dafür steht unser Name. Der 1997 gegründete Verein möchte Menschen in seiner direkten Umgebung mit dem Evangelium erreichen, z. B. durch das Café "der Stützpunkt" in Oberhausen. Darüber hinaus unterstützt er auch Missionare im Ausland, u. a. in Rumänien, durch Missionseinsätze und Seminare.

Unsere Aufgaben

Die gemeinsame Aufgabe von mir und meiner Frau besteht im Anstreben und Umsetzen von wöchentlichen Hausgemeindetreffen. Dazu gehört die geistliche Begleitung von noch jungen Gläubigen als Jüngerschaft und die Evangelisation durch persönliche Beziehungen und Seelsorge. Die Arbeit von Alina besteht in christlicher Lebensberatung nach den Methoden der ICL (Institut für christliche Lebens- uns Eheberatung)und der Lehre derselben in Grundlagen Seminaren.
Ich beschäftige mich national und international mit christlicher Sozialarbeit( hier in unserer Umgebung geht es um Armenspeisung und Hausbau für Roma und andere praktische Arbeiten (ich bin auch Tischler). So fahre ich momentan Hilfsgüter in die Ukraine, helfe dort konkret bei Verteil Aktionen und mit Gebet und unterstütze ein christlich, soziales Projekt in Portugal (casa Refijio Volker Schoch).

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Rumänien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Hans und Alina Pietzsch
Rumänien
Gemeindebau, Seelsorge
AC297000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Dirk und Amrei Poganatz
AC151000
Lima, Peru
Sozial-missionarische Arbeit, Theologische Ausbildung, Seelsorge

Wir sind Amrei und Dirk

Kennengelernt haben wir uns im Theologiestudium in Gießen. So verwundert es nicht, dass es uns jetzt am Herzen liegt, in Dirks Geburtsland die theologische Ausbildung zu fördern. Eigentlich wollte er nie in die Fußstapfen des Vaters treten, und doch führte Gott Dirk wieder nach Peru zurück, indem er ihn auf die Not der Kinder hinwies. So ist für uns klar, dass dieser „erste Ruf“ nach Peru auch ein Teil unserer Arbeit in diesem Land sein soll. So haben wir in diesem Sinne seit 2004 verschiedene Aufgaben übernommen und wollen weiterhin unser Wissen und Erfahrung weitergeben.

Was uns motiviert

Gib die Botschaft, die du von mir gehört hast und deren Wahrheit dir von vielen Zeugen bestätigt wurde, an vertrauenswürdige und zuverlässige Menschen weiter, die ebenfalls fähig sind, andere zu lehren.

2. Tim. 2,2

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Educación Teológica por Extensión Perú

ETE ist eine überkonfessionelle theologische Ausbildungsstätte, die Menschen in Verantwortung im Gemeindedienst mit verschiedenen Werkzeugen ausstattet. Auf diese Weise werden sie für ihre Leitung und Mitarbeit gemäß ihrer Gaben befähigt.

Unsere Aufgaben

Dirk

  • Trainer und Projektentwickler im Educación Teológica por Extención (ETE) Programm
  • Vorsitzender von ETE Peru
  • Leitung des Prozesses der Schaffung einer staatlich anerkannten theologischen Fachschule in Lima

Amrei

  • Mitglied im Vorstand des peruanischen Trägervereins von casayohana
  • Seelsorgerliche Gespräche
  • Supervision einer Kinderspeisung im Süden Limas
  • Begleitung und Schulung der Teenkreismitarbeiter

Impressionen

Dirk und Amreis Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Obwohl die Übergänge nie einfach und spannungsfrei waren, hatte Gott bisher nahtlos eine Tür zu- und eine andere aufgeschlossen.
Online-Thema "Veränderung"
Die Konstanten in unserem Leben heißen nach wie vor: Dienst in Peru, Förderung theologischer Ausbildung, sozialdiakonische Arbeit sowie vermehrt die persönliche Begleitung von Menschen.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Wir hätten die Flinte schon in den ersten Dienstjahren ins Korn geworfen, wären da nicht die klaren „Platzanweisungen“ gewesen. Ein bewaffneter Überfall im ersten Term, ein Autounfall, ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Dirk und Amrei Poganatz
Peru
Sozial-missionarische Arbeit, Theologische Ausbildung, Seelsorge
AC151000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Pedro und Dorle Rodríguez
AC064000
Gambia
pastorale Dienste, Evangelisation, Gemeindebau

¡Buenos días!

Wir, Pedro und Dorle Rodríguez, arbeiten seit Ende 1994 auf der Kanareninsel "Isla Bonita". Dort hat Pedro bis zu seiner Rente im Oktober 2023 als Baptistenpastor in der Iglesia Evangélica Bautista de La Palma die Gemeinde mit ihren drei Treffpunkten betreut. Zuvor war Pedro 10 Jahre lang CVJM-Sekretär im Kölner KV, bevor die spanisch-deutsche Familie in die Nähe von Barcelona und später nach Granada, Südspanien, umgesiedelt ist. Auf dem Foto seht Ihr uns in Gambia, West Afrika, wo wir 2 Monate lang Land und Leute kennenlernen durften, in Zusammenarbeit mit der gambianischen Gemeinde. Wohin wird Gott uns nun berufen? Gambia? Festland Spanien?

Was uns motiviert

Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du wandeln sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten.

Psalm 32, 8

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Unión Evangélica Bautista de España

Der Gemeindebund UEBE (Unión Evangélica Bautista de España) umfasst die Baptisten-Gemeinden in Spanien. Missionarisch arbeitet die UEBE momentan in Mosambik (unter Kindern mit Behinderungen), in Nordafrika und in Gambia. Darüber hinaus werden punktuell immer wieder Hilfsprojekte in verschiedenen Katastrophengebieten der Welt umgesetzt.

Unsere Aufgaben
  • Mission
  • Zeugnis
  • Lehre

Impressionen

Pedro und Dorles Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Manchmal kommen wir uns vor wie in einer Warteschleife: Wir sind viel auf Reisen, wirken aber auch (noch) hier und da in der Insel-Gemeindearbeit mit in Predigt oder Lobpreisgruppe, auch in der ...
Online-Thema "Veränderung"
…und wissen noch nicht, in welche Richtung es weitergeht mit unserm Dienst. In Zusammenarbeit mit dem spanischen Baptistenbund (UEBE) durften wir als „Kaleb und Josua“ ein eventuell neues Missionsgebiet für die Spanier auf dem afrikanischen Kontinent erforschen und Land und Leute kennenlernen.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Am letzten September-Sonntag feierten wir unser 50+ Gemeinde-Jubiläum; leider nur „schmalspurmäßig“, da ein Tropensturm angekündigt war, sodass Flugzeuge nicht landen konnten und das ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Spanien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Pedro und Dorle Rodríguez
Spanien
pastorale Dienste, Evangelisation, Gemeindebau
AC064000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Jan Saßmannshausen
AC240000
Prince Albert, Saskatchewan, Kanada
Medienarbeit, Seelsorge

Tansi – wie geht's?

... ein freundlicher Gruß auf Cree, eine Sprache, die von Ureinwohnern in Kanada gesprochen wird. Schon als Kind habe ich mit Begeisterung Bücher über die Ureinwohner Nordamerikas gelesen. Ihre Lebensweise hat mich fasziniert und ihre tragische Geschichte löste tiefes Mitgefühl in mir aus. Als ich zum Glauben kam, schien es logisch für mich, diese neu entdeckte Hoffnung mit den Ureinwohnern zu teilen. Nach vielen Jahren der recht individuellen Vorbereitung durch Ausbildung, Bibelschule und Suchtarbeit bin ich dann 2012 nach Kanada ausgereist. Hier arbeite ich jetzt mit Northern Canada Evangelical Mission (NCEM) und kreiere Fernsehsendungen, in denen Ureinwohner davon berichten, wie sie zum Glauben an Jesus Christus gekommen sind.

Was uns motiviert

Es soll euch zuerst um Gottes Reich und seine Gerechtigkeit gehen, dann wird Er euch alles Übrige dazugeben.

Matthäus 6,33

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

NCEM

Northern Canada Evangelical Mission (NCEM) ist eine überkonfessionelle Organisation mit der Vision, den Missionsbefehl Jesu unter den First Nations, den Ureinwohnern Kanadas, und in Partnerschaft mit ihnen zu erfüllen. Zu den Schwerpunkten gehören neben Evangelisation und Gemeindegründung auch Jüngerschaft, Freizeit- und Gefängnisarbeit sowie die selbstproduzierte TV-Sendung "Tribal Trails".

Unsere Aufgaben

Der Fokus meiner Arbeit bei NCEM liegt darauf, einzelne Episoden unserer Sendung Tribal Trails zu kreieren:

Gelegentlich bin ich auch hier aktiv:

  • Seelsorgetelefon
  • Unterstützung bei Filmaufnahmen von Interviews und Musik
  • Öffentlichkeitsarbeit in Kanada und Deutschland
  • Initiierung und Unterstützung der Entwicklung des neuen Tribal Trails Internetformats "Generation Hope"

Impressionen

Jans Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Die Indigenen in Kanada sind geprägt von der Ambivalenz zwischen dem „westlichen“ Leben und ihren Wurzeln.
Online-Thema "Veränderung"
Gerade im Sommer war ich in der Vergangenheit oft am Seelsorgetelefon und deshalb auch nicht in andere Aktivitäten involviert. Das war dieses Jahr mal anders. Als Abwechslung von der Routine im Büro und der Gestaltung von Sendungen flog ich für vier Wochen in den Osten nach Cumberland Bay in New Brunswick – dort unterhält NCEM eines von drei Freizeitlagern, das von einem guten Freund und seiner Frau geleitet wird.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Passend zum Leitthema eine ehrliche Beschreibung, wie es mir als alleinstehendem Missionar in Kanada geht: Mit Mitte 40 kam ich hierher; tiefe Beziehungen knüpfen geht nicht so einfach wie in ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Kanada wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Jan Saßmannshausen
Kanada
Medienarbeit, Seelsorge
AC240000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Tribal Trails: Rays Lebensgeschichte

In der Sendung Tribal Trails erzählen Ureinwohner Kanadas (in englischer Sprache), wie sie zum Glauben an Jesus gefunden haben: Ray's Geschichte ist eine von vielen, die ich in diesem Format festhalten durfte.

Conny und Vasthy Schomerus
AC319000
Porto Alegre, Brasilien
TV- und Videoproduktion, Medienarbeit

Olá – wir sind Conny und Vasthy

und arbeiten seit 2015 mit dem Mitternachtsruf Brasilien in Porto Alegre. Als Missionswerk ist es uns ein Anliegen, gute christliche Literatur anzubieten, die zur Lehre und Weiterbildung der Christenheit und zur Evangelisation der Brasilianer dienen soll. Ich, Conny, bin verantwortlich für das Ton- und Videostudio und arbeite an verschiedensten Videoproduktionen und Online-Kursen, die auf eigenen Plattformen angeboten werden. Zuvor waren wir 23 Jahre mit Wort des Lebens in der Freizeitarbeit unter Kindern, Teenagern und Jugendlichen am selben Ort tätig. Wir sind seit 1996 verheiratet und haben zwei Kinder, Sarah (2001) und Davi (2006).

Was uns motiviert
Gott hat mich in der Mission an einen Platz gestellt, wo genau meine Gaben in Musik und Technik gebraucht werden.
 

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Mitternachtsruf

Das internationale Missionswerk Mitternachtsruf möchte Menschen in allen Teilen der Welt mit dem Evangelium von Jesus Christus erreichen. Der Name leitet sich ab aus Matthäus 25,6, wo Jesus über seine Wiederkunft spricht. Der Herzschlag der Arbeit ist die Übersetzung und Produktion von christlichen Büchern, Zeitschriften und Traktaten sowie die Durchführung von großen Konferenzen.

Unsere Aufgaben

Der Mitternachtsruf Brasilien betreibt ein professionelles Ton- und Video-Studio. In diese Studioarbeit konnte Conny Ende 2015 einsteigen.

  • Produktion von biblisch fundierten und weiterführenden Vorträgen und Botschaften, die auf einer eigenen Videoplattform angeboten werden
  • Produktion von anspruchsvollen Kursen, die ebenfalls online angeboten werden und zur Schulung und Weiterbildung der Christen Brasiliens dienen
  • Technische Leitung und Durchführung des jährlichen Kongresses in São Paulo mit internationalen Rednern, inkl. Online-Übertragung
  • Produktion von diversen Werbevideos, Ansagen usw.

Impressionen

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Brasilien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Conny und Vasthy Schomerus
Brasilien
TV- und Videoproduktion, Medienarbeit
AC319000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Mitternachtsruf Brasilien

Eine der Säulen der Arbeit des Mitternachtsrufs in Brasilien ist die Studioarbeit. Dieses Video gibt einen Einblick in die vielfältige Arbeit.

Winfried und Regina Schwatlo
AC024000
Morogoro, Tansania
Theologische Ausbildung

Wort Gottes für Tansania

Seit Anfang 2023 darf ich, Winfried, meinen Dienst am Morogoro Bible College in Tansania nun als Rentner in Teilzeit fortsetzen. Die Freude am Unterrichten des Wortes Gottes ist ungetrübt. Ein Studienfonds, verwaltet von der anglikanischen Diözese von Morogoro, soll den Studierenden eine biblische Ausbildung ermöglichen, die sonst aus finanziellen Gründen davon absehen würden.

Was uns motiviert

Ihr werdet bis an das Ende der Erde meine Zeugen sein.

nach Apostelgeschichte 1,8

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diocese of Morogoro (Anglican)

Die Anglican Diocese of Morogoro umfasst etwa 500 Kirchengemeinden und liegt ca. 200 km landeinwärts vom Indischen Ozean. Vor 150 Jahren ist sie aus missionarischen Diensten erwachsen - und sie wächst heute noch weiter als Teil der anglikanischen Kirche in Tansania. Die Diözese folgt dem Befehl Jesu, alle Nationen zu Jüngern zu machen. Sie möchte Menschen in ländlichen Gebieten erreichen und ganzheitliche Veränderung erreichen durch Lehre, Jüngerschaft und das Gebet um Heilung und Wiederherstellung.

Unsere Aufgaben

Jedes Jahr fliege ich für das Herbstsemester nach Tansania, um am Morogoro Bible College zu unterrichten:

  • Neues Testament mit kleinen Abstechern in die Kirchengeschichte
  • Altes Testament
  • Hebräerbrief mit besonderem Augenmerk auf die Bezüge zum Alten Testament

Darüber hinaus bin ich für die Organisation der Bibliothek zuständig. Sie lebt von geschenkten Büchern, da es keinen gesonderten Etat gibt. In den letzten 10 Jahren wuchs der Buchbestand von 2000 auf 6000 Bände.

Impressionen

Winfried und Reginas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Nach einem Jahr bin ich für das Herbstsemester ans Morogoro Bible College zurückgekehrt, um ein Seminar für tansanische Kirchengeschichte vor allen Studenten zu halten; sonst sitzen sie in ...
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
So viele Studenten wie noch nie in meinen über zwölf Jahren am Morogoro College trafen zum Herbstsemester ein. Darunter leidet ihre Unterbringung und auch der Platz in den Lehrsälen wird eng. ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Es gibt in der afrikanischen Diözese von Morogoro (Tansania) die Sitte, dass der Missionar beim endgültigen Verlassen seines Einsatzortes die tansanischen Arbeitskollegen und Nachbarn um ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Tansania wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Winfried und Regina Schwatlo
Tansania
Theologische Ausbildung
AC024000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Antje Spiewak
AC327000
Sir Lowry`s Pass Village, Kapstadt, Südafrika
Sozial-missionarische Arbeit

Grüße vom Kap der Guten Hoffnung

Mein Name ist Antje und meine Leidenschaft ist es, Jesus zu kennen und den Herzschlag Gottes an die nächste Generation weiterzugeben. 1996 flog ich zum ersten Mal im Rahmen meines BWL-Studiums nach Südafrika. Dort kam ich hautnah mit dem Elend der Kinder in den “Squatter Camps“ (Slums) in Berührung und Jesus sprach in mein Herz. Diese Begegnung war entscheidend für meinen weiteren Lebensweg. Der Gedanke an die Kinder ließ mich nicht mehr los. 2002 ging ich nach New York, um dort 2 Jahre lang als Mitarbeiterin einer unter “Ghetto-Kindern” tätigen Sonntagsschule das notwendige Rüstzeug für Einsätze bei den afrikanischen Kindern zu erwerben. Seit 2004 arbeite ich mit Not leidenden Kindern im südlichen Afrika.

Was uns motiviert

Jede Generation soll von Gottes mächtigen Taten hören, von allen Wundern, die der HERR vollbracht hat.

Psalm 78,4

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

HIS ARK

Der 2006 von Antje Spiewak gegründete Verein H.I.S. A.R.K. (Help in Southern Africa Rescuing Kids) möchte Kindern und Jugendlichen im Armenviertel Sir Lowrys Pass Village im Großraum Kapstadt Glauben vermitteln, Hoffnung bringen und Liebe geben. Mit verschiedenen Nachmittagsangeboten wie Bibelstunden sowie Sport-, Jüngerschafts- und weiteren Programmen werden wöchentlich ca. 350 Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen erreicht.

Unsere Aufgaben
  • Ich arbeite im Leitungsteam mit
  • Koordination des Bauprojekt „Kinder-und Jugendzentrum“
  • Teilnahme am Besuchs- und Gebetsdienst im Township
  • Mentoring von Kindern und Jugendlichen
  • Vorbereitung der Unterrichtseinheiten
  • Organisation von Freizeiten
  • Begleiten von ehrenamtlichen Mitarbeitern in ihrem persönlichen und geistlichen Leben

Antjes Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (01/21)
Dieser Aufforderung aus Sprüche 3,5 ist vor allem für uns Deutsche, die sehr gerne denken und planen, nicht so einfach nachzukommen.2020 war ein Jahr der großen Herausforderungen. Aufgrund ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Südafrika wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Antje Spiewak
Südafrika
Sozial-missionarische Arbeit
AC327000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Sabine Vogel
AC252000
Andahuaylas, Talavera, Jirón Libertad 423, Peru
Sozial-missionarische Arbeit

Liebe Grüße aus den Bergen übers Meer

Bei meinem ersten Einsatz in Peru sind mir so viele Menschen mit so großem Hunger nach Annahme, nach Gesehen- und Gesund-werden begegnet. Seit 2013 darf ich nun in casayohana hautnah miterleben, wie groß die Veränderung von Frauen, Kindern und ganzen Familien ist, wenn sie das bei Gott erleben. Jedes Mal ein Abenteuer ...

Was uns motiviert

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

Kurt Marti

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

casayohana

casayohana schützt und hilft Kindern mit Behinderung, Frauen und Familien und ermöglicht therapeutische Angebote im Hochland der Anden Perus. Dabei arbeitet casayohana eng mit Behörden, Kirchen und einheimischen gemeinnützigen Einrichtungen (NGOs) zusammen.

Unsere Aufgaben

Ich leite casayohana, einige meiner Aufgaben dabei sind

  • Leitung des Tagesgeschäfts
  • Einstellung, Betreuung und Schulung einheimischer Mitarbeiter
  • Einstellung und Begleitung der Volontäre & Langzeitmissionare
  • Entwicklung neuer Hilfsprogramme mit unseren Partnern vor Ort
  • Kooperationen mit örtlichen Partnern
  • pflegerische und seelsorgerische Begleitung der Familien und Kinder
  • Infoveranstaltungen in Deutschland
  • Betreuung der Paten (ca. 200)

Impressionen

Sabines Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Vor einiger Zeit saßen wir, alles Freunde aus der Kirche, bei Tee und Kuchen zusammen. Schnell waren wir bei einem unserer Lieblingsthemen: „Und wie ist das in Deutschland?“ „Und wie macht man dies bei Euch?“ „Und gibt es jenes?“
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
„Kannst du bitte mal auf die Diagnose meiner Frau schauen, Hermanita (Schwesterlein)? Es geht ihr immer schlechter!“ Der Vater einer unserer casayohana-Familien steht ziemlich besorgt vor ...
Aus dem Archiv der VDM (02/21)
Wenn ich mich in Andahuaylas und Umgebung aufmache, neue Familien zum ersten Mal zu besuchen, höre ich oft den folgenden Satz: „Nein, nein, sie wohnen gleich hier um die Eck …“ oder ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Sabine Vogel
Peru
Sozial-missionarische Arbeit
AC252000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

casayohana Peru

save a child, save a mother, save a family?

Bine erklärt die Arbeit von casayohana in wenigen Minuten.

Dr. Regina Waschko
AC079000
Bassum, Deutschland
Begleitung von Missionaren, Beratung

Hallo. Mein Name ist Regina

Ich liebe es, wenn es Menschen gut geht, sie ihre Freiheit und Möglichkeiten erkennen und mit Freude in ihrem Einsatz stehen. Während ich einige Zeit als Krankenschwester im Einsatz war, später 9 Jahre als Missionarin auf den Philippinen, 12 Jahre an einer theologischen Ausbildungsstätte in Korntal, bin ich seit 2019 im VDM Büro in Bassum tätig. Hier begleite, schule und berate ich Missionarinnen in ihrer Vorbereitung, im Heimatdienst oder wenn sie aus ihrem Dienst zurückkommen.

Was uns motiviert

Du hast viel mehr Möglichkeiten, als du denkst, ganz zu schweigen von den ungeahnten Möglichkeiten Gottes mit dir“.

P. Alfred Delp

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Deutschland wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Dr. Regina Waschko
Deutschland
Begleitung von Missionaren, Beratung
AC079000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Jason und Agnes Zacharias
AC465000
Antipolo, Rizal, Philippinen
Literaturarbeit, Medienarbeit, Jüngerschaft

Hallo, wir grüßen dich aus den Philippinen.

Wir sind Jason und Agnes. Jason kommt aus Kanada und ist als Videograf und Fotograf tätig.
Agnes kommt aus Deutschland und ihre Leidenschaft ist die Bibliotheksarbeit und Jüngerschaft.

Unabhängig voneinander, hat Gott uns als Missionare auf die Philippinen berufen. Dort durften wir uns kennenlernen und nun den Weg weiterhin gemeinsam als Ehepaar gehen und Jesus mit unseren unterschiedlichen Gaben hier vor Ort dienen.

Was uns motiviert

Passt euch nicht den Maßstäben dieser Welt an. Lasst euch vielmehr von Gott umwandeln, damit euer ganzes Denken erneuert wird.

Römer 12,2

 

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

ACTION Philippines

1974 begann ACTION an der Seite von kleinen philippinischer Gemeinden in den Straßen von Manila zu arbeiten und Straßenkinder zu betreuen, die von zu Hause weggelaufen waren. Inzwischen hat sich Action zu einer evangelikalen, überkonfessionellen entsendenden Organisation entwickelt, die in 30 Ländern in Afrika, Asien, Europa, Lateinamerika und im Nahen Osten tätig ist.

Unsere Aufgaben

Jason:
Da viele Missionare nicht darin geschult sind, qualitative Videos und Fotos zu machen, möchte ich sie gerade darin unterstützen. So können sie mithilfe solcher Medien ihre Arbeit dokumentieren und diese in sozialen Medien oder im Heimatdienst zeigen und somit berichten, was Gott auf den Philippinen tut.

  • Videos von der Arbeit der Missionare drehen und zusammen schneiden
  • Fotos von der Arbeit der Missionare machen und diese bearbeiten
  • Gebetskarten, Flyer, Poster, etc. erstellen

Agnes:
Ich möchte Bücher als Werkzeug nutzen, um dadurch jungen Philippinern Bildung, aber vor allem auch Jesus, näher zu bringen. Hauptsächlich bin ich in zwei verschiedenen Schulbibliotheken tätig und habe Freude daran, die Schüler fürs Lesen und für ein Leben mit Jesus zu begeistern.

  • Bibliotheksbetreuung
  • Einrichten von Bibliotheken
  • bereits bestehende Organisationen darin unterstützen, ihre Bücher bestmöglich einzusetzen

Impressionen

Jason und Agness Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Wenn man Jason fragt, aus welchem Land er kommt, antwortet er mit einem verschmitzten Grinsen:
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Im Folgenden ein paar Aspekte von Agnes‘ Bibliotheksarbeit mit ihren Licht- und Schattenseiten: Licht – Bildung hat für viele Philippiner einen hohen Stellenwert; sieist der Schlüssel aus ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Haben wir Euch schon mal von der Schule für Waisenkinder berichtet? Agnes arbeitet dort als Bibliothekarin mit und sorgt dafür, dass die Schüler gute Bücher zum Lesen zur Verfügung haben. ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Philippinen wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Jason und Agnes Zacharias
Philippinen
Literaturarbeit, Medienarbeit, Jüngerschaft
AC465000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Marc und Sandra Fromme
AC224000
Abbotsford, British Columbia, Kanada
Gefängnisarbeit, Jüngerschaft

Hallo, „éy swayel“,

vom Gebiet der indigenen Stό:lō Völker in British Columbia, Kanada!

2009 sind wir mit unseren beiden Kindern Carrie und John nach Kanada gezogen, um unter den indigenen Völkern als Missionare zu arbeiten. Zu dieser Zeit lag der Schwerpunkt unserer Arbeit auf Gemeindegründung und Jüngerschaft innerhalb der indigenen Reservate um Salmon Arm in British Columbia. Auch als wir Ende 2022 ins 400 Kilometer weiter westlich gelegene Abbotsford im “Fraser Valley” umgezogen sind, blieben sie wichtige Bestandteile. Zusätzlich eröffnete Gott für Marc Möglichkeiten, sich im Bereich der Gefängnisarbeit einzubringen.

Was uns motiviert

Um den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden, zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit ...

nach Jesaja 61,1-2

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

North America Indigenous Ministries

"Serving with First Nations to Reach All Nations" ist die Vision von North America Indigenous Ministries (NAIM). NAIM ist eine multikulturelle Gemeinschaft von Gläubigen, die Gott durch ihren Dienst verherrlichen möchten, indem sie Menschen der indigenen Bevölkerung Nordamerikas zu Jüngern machen. Der Dienst erstreckt sich neben Westkanada auch auf einzelne Staaten in den USA.

Unsere Aufgaben

Unsere Missionsarbeit gestaltet sich sehr vielfältig:

  • Gefängnisbesuche (Marc): Aufbau von Beziehungen zu Indigenen, Hilfe im Blick auf die Wiedereingliederung, z.B. gemeinsames Einkaufen, Eröffnung eines Kontos, Gespräche, gemeinsames Bibellesen und Beten, Seelsorge etc.
  • Coaching und Jüngerschaft mit Häftlingen im offenen Strafvollzug
  • Auf- und Ausbau von Beziehungen in den indigenen Reservaten, um einen Rahmen für Vertrauen und Heilung zu schaffen, z. B. durch Hausbesuche und Mithilfe bei Veranstaltungen
  • Predigtdienste, Beerdigungen, Gebetskreise und Bibelstunden
  • Mitarbeit auf Jugendfreizeiten
  • Bogenschießen mit Jugendlichen

Impressionen

Marc und Sandras Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Freundschaften sind wichtig; sie können Einsamkeit und Isolation lindern und unser Selbstwertgefühl verbessern.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
„Schon wieder ist ein junger Mann vom Reservat verstorben“, wurde Marc im Reservat mitgeteilt. Wieder waren Alkohol und Drogen im Spiel. Die betroffene Mutter verlor auf diese Weise nun ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Durch das Waymaker Camp, das unser Missionarsteam jedes Jahr im Sommer und Herbst anbietet, wollen wir die Hoffnung, die nur in Jesus zu finden ist, den indigenen Jugendlichen vermitteln, die zu ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Kanada wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Marc und Sandra Fromme
Kanada
Gefängnisarbeit, Jüngerschaft
AC224000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Annemarie Pableo
AC444000
Cebu City, Philippinen
Sozial-missionarische Arbeit

Hallo, ich heiße Annemarie.

Kinder haben sich wie ein roter Faden durch mein Leben und meine Missionsarbeit gezogen. Von Kinderkrankenschwester als Beruf bis heute in der Betreuung von 5 philippinischen Jugendlichen/jungen Erwachsenen die von ihren Eltern im Stich gelassen worden sind, zum Teil schon seit ihrer Geburt. Mein Anliegen ist, daß sie Jesus im Alltag kennen lernen und eine persönliche Verbindung zu ihm bekommen. Mittelpunkt unseres Alltags ist das gemeinsame Abendessen, wo wir anschließend dann immer noch eine biblische Andacht, Gebet und Abendmahl halten. Wir nennen uns Anker-family, weil Jesus unser Zentrum und Anker sein soll.

Was uns motiviert

Ich möchte diesen Filipinos ihre biblische Identität vermitteln und ihnen Wertschätzung entgegen bringen. "Der in uns angefangen hat das gute Werk, der wird es auch vollbringen"

Philipper 1,6

Annemaries Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Online-Thema "Veränderung"
Rückblick Inzwischen bin ich 70 Jahre alt und kann zurückblicken auf 35 Jahre Missionsarbeit in den Philippinen. Das Ziel war, die Gute Nachricht von Jesus und die Liebe Gottes den Filipinos ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Hoffnung kann unglaubliche Energien freisetzen! Ich las von einem Wissenschaftler namens Dr. Curt Paul Richter, der in den 1950er-Jahren einen Versuch gemacht hat, ob Ratten schwimmen können. ...
Aus dem Archiv der VDM (01/22)
„ ... wie auch wir denen vergeben haben, die an uns schuldig wurden. "Matthäus 6,12 (NGÜ) Vor sechs Jahren ist mein Mann Nilo schwer schuldig geworden an mir und der ganzen ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Philippinen wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Annemarie Pableo
Philippinen
Sozial-missionarische Arbeit
AC444000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Dr. Werner und Sonja Keßler
AC459000
Madrid / Camarma de Esteruela, Spanien
Bildung, Gemeindebau

Hallo, wir grüßen Dich aus Spanien

Wir sind Sonja, Werner und Johanna Kessler. Unser Herz schlägt für Jesus und dafür, Menschen Gottes Liebe weiterzugeben. Wir arbeiten in Spanien in Evangelisation, Gemeindegründung, Jüngerschaft und Bildung. Werner ist Arzt, Sonja ist Lehrerin. Gott hat Sonja mit 14 Jahren aufs Herz gelegt, in den vollzeitlichen Dienst für Sein Königreich zu gehen; 2018 sind wir als Familie nach Peru ausgereist. Nach 4 Jahren Dienst hat Gott uns in die Nähe von Madrid auf das spanische Festland geführt. Spanien hat weniger als 1% entschiedene Christen.

Was uns motiviert

So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.

Matthäus 28,9-20

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

World Team

World Team ist eine internationale Gemeinschaft aus lokalen Teams, die sich leidenschaftlich dafür einsetzen, das Evangelium von Jesus zu unerreichten Volksgruppen zu bringen. Die Teams sind darauf fokussiert, neue Gläubige in Jüngerschaft anzuleiten und Gemeinden zu gründen, die sich vervielfältigen.

Unsere Aufgaben

Werners Aufgaben

  • Gemeindeaufbau mit anderen Missionaren in einem Stadtteil von Madrid
  • Straßenevangelisation u.a. unter den Drogenabhängigen im Viertel der Gemeinde
  • Ausgabe von Lebensmitteln, Kleidung und Babybedarf an Schwangere und Mütter mit Kindern bis 3 Jahre
  • Jüngerschaftsschulung, Seelsorge und Predigtdienst für eine kleine Glaubensgemeinschaft

Sonjas Aufgaben

  • Unterricht an einer christlichen Schule: "Mich begeistert es, dass es nicht nur geduldet, sondern erwünscht ist, den Glauben in allen Fächern zu leben. In meinem Studienfach Mathematik lässt sich überall ein biblischer Bezug herstellen, sei es beim Bruchrechnen, der Oberflächen- oder Volumenberechnung oder der Wahrscheinlichkeitsrechnung."

Impressionen

Dr. Werner und Sonjas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Neben dem Dienst in der Schule, dem Gemeinde-aufbau und der Evangelisation liegen uns das Treffen in kleinen Gruppen und das gemeinsame hörende Gebet besonders am Herzen.
Online-Thema "Veränderung"
An einem Wochenende versammelten wir uns mit Christen aus fünf Orten in Spanien mit dem Ziel, in deren Städten jeweils eine Gemeinde zu gründen. Wir trafen auf eine Gruppe von erfahrenen Geschwistern, die diesen Schritt schon gegangen sind. Einer heißt David. Vor zehn Jahren befanden er und seine Frau sich im Gemeindeaufbau, da erkrankt sie an Krebs.
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Es gibt einen sehr empfehlenswerten Film, den Sonja ihren Schülern schon auf Deutsch und auf Spanisch gezeigt hat: „Die Hoffnung – Eine Spielfilmreise durch die Bibel“. Er zeigt auf ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Spanien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Dr. Werner und Sonja Keßler
Spanien
Bildung, Gemeindebau
AC459000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Dr. Thomas und Hanna Tielmann
AC436000
Curahuasi, Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit, Zahnheilkunde, Gefäßchirurgie

Grüße aus Peru

Wir sind Thomas und Hanna Tielmann. Als Zahnärztin und Gefäßchirurg setzen wir unsere Fähigkeiten am Missionshospital Diospi Suyana in den Anden Perus ein. Das Projekt verfolgen wir seit 2005 mit wachsendem Interesse. Einmal als Missionsärzte im Ausland zu arbeiten, war schon immer ein Wunsch von uns. Seit 2018 dienen wir hier den Quechua, die gesellschaftlich und wirtschaftlich besonders benachteiligt sind.

Mit dabei sind unsere beiden Töchter Marta (geb. 2013) und Dina (geb. 2016). Beide sind in der Grundschule des Colegio Diospi Suyana.

Was uns motiviert

Aus Dankbarkeit möchten wir etwas weitergeben von dem, womit Gott uns beschenkt hat. Unser Vorbild ist Jesus, der sich für Kranke und Arme einsetzte.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben

Wir sind als Ärzte am Hospital Diospi Suyana tätig. Zu unseren Aufgaben gehören:

  • Hanna: Ich bin Zahnärztin, leite die Zahnklinik und helfe dabei, die Zahngesundheit in Curahuasi und Umgebung zu verbessern. Zusätzlich engagiere ich mich wöchentlich im Kinderclub unseres Viertels.
  • Thomas: Ich bin Facharzt für Gefäßchirurgie und endovaskulärer Chirurg und arbeite als einziger Gefäßchirurg im Umkreis von 120 km. Seit 2020 bin ich zudem stellvertretender Krankenhausdirektor.

Gemeinsam arbeiten wir in unserer örtlichen Gemeinde mit. Thomas predigt regelmäßig und liest zusammen mit jungen Erwachsenen die Bibel. Hanna engagiert sich im Kindergottesdienst.

Impressionen

Dr. Thomas und Hannas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Mittlerweile leben wir schon seit fast sechs Jahren in Peru, die Erstausreise war im Februar 2018.
Online-Thema "Veränderung"
Wir arbeiten als Zahnärztin und Gefäßchirurg am Missionskrankenhaus Diospi Suyana in den Anden Perus und es liegt uns im Blut, anderen Menschen zu helfen, Leid zu lindern, zu operieren, Zähne zu ziehen, Patienten zu beraten, Dinge kontrollieren zu wollen und vieles mehr. Kurz gesagt: Wir fühlen uns dann gut, wenn wir etwas tun können.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Es ist mein freier Tag. Da landet eine Nachricht aus der Regionalhauptstadt auf meinem Handy: „Doktor Thomas, der Dialyseshunt unserer Patientin Maria* ist verschlossen. Kann sie heute noch ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Dr. Thomas und Hanna Tielmann
Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit, Zahnheilkunde, Gefäßchirurgie
AC436000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Paola Busch
AC487000
Curahuasi, Peru
Reitpädagogik, Physiotherapie

Herzliche Grüße aus Curahuasi!

Ich heiße Paola und durfte drei Jahre (2019-2021) als Physiotherapeutin den Quechua-Indianern in Peru, Curahuasi, dienen sowie die hoffnungsvolle Botschaft von Jesus weitergeben. Ich habe viel über mich selbst gelernt, aber mehr noch über unseren Schöpfer, Gott. In Luxemburg durfte ich eine weitere Qualifikation als Reittherapeutin erwerben. Mit den neuerworbenen Kenntnissen bin ich im Januar 2023 erneut den Ruf Gottes nach Peru gefolgt und baue die Reittherapie in Curahuasi für das Hospital Diospi Suyana auf, um den Menschen vor Ort zu dienen. Dadurch, dass ich Physiotherapeutin bin, möchte ich die Reittherapie mit der Physiotherapie kombinieren und kann mir durchaus vorstellen neben Patienten mit medizinischen Diagnosen, auch mit verhaltensauffälligen Kindern aus einem Kindergarten oder einer Schule zu arbeiten und somit Gottes Liebe praktisch weitergeben.

Was uns motiviert

Gott schreibt Geschichte - mit einem Jeden von uns! Ich warte mit Spannung und Freude auf mein nächstes Lebenskapitel, denn ich weiß, dass Gott dabei ist.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben
  • Ich arbeite als Reittherapeutin und Physiotherapeutin für das Hospital "Diospi Suyana"
  • Ich behandele Patienten mit medizinischen Diagnosen, aber auch Personen mit Verhaltensauffälligkeiten
  • Zur Zeit konstruiere und baue ich die Reittherapie auf, das Gelände liegt außerhalb vom Hospital
  • Durch die Reittherapie erhoffe ich mir einen tieferen Zugang zu den Menschen, um ihnen nicht nur körperlich, sondern auch seelisch weiter zu helfen und ihnen die Liebe Gottes praktisch weiter zu geben
  • Durch die Einzelbetreuung in einer Therapieeinheit habe ich die Möglichkeit, individuell auf den Klienten einzugehen

Impressionen

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Paola Busch
Peru
Reitpädagogik, Physiotherapie
AC487000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Ramon und Christa Unrau
AC478000
Three Hills, Alberta, Kanada
Flugmission

Hoffnungsflieger

Wir sind Ramon und Christa Unrau mit unseren Töchtern Sarah und Hannah und wollen der Hoffnung Flügel geben. Ramon ist ausgebildeter Missionspilot sowie Fluglehrer und dient an der Flugschule PATC des christlichen Prairie Colleges. Ganz gleich, wo auf der Welt, ob im Cockpit oder beim Ausladen von Hilfsgütern, kann die Gute Nachricht weitergegeben werden. Weil wir von einem Unterstützerkreis finanziell getragen sind, ermöglichen wir es zukünftigen Missionspiloten, eine intensive Flugausbildung zu erhalten.

Was uns motiviert

Aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.

Jesaja 40,31

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Prairie Aviation Training Centre

Das Prairie Aviation Training Centre (PATC) ist die Flugschule der Bibelschule Prairie College in Three Hills, Alberta, Kanada. Hier bilden erfahrene Missionspiloten angehende Missionspiloten aus. Flugschüler lernen nicht nur professionelles Fliegen, sondern wachsen auch geistlich und werden darin begleitet. Um Flugschüler so intensiv ausbilden zu können, werden viele Fluglehrer eingesetzt, die von einem Unterstützerkreis finanziell getragen werden.

Unsere Aufgaben

Ramon arbeitet als Fluglehrer an der Flugschule:

  • Flugausbildung spezifisch für den Flugmissionsdienst
  • geistliche Begleitung der Flugschüler

Christa engagiert sich für die Flugschüler außerhalb des Flugalltags:

  • gemeinsame Treffen und Aktivitäten
  • Zusammenkünfte mit Mitarbeitern

Impressionen

Ramon und Christas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Seit April sind wir wieder in Kanada und dürfen an dem Ort dienen, wo Ramon seine Ausbildung zum Missionspiloten durchlaufen hat. Hier am Prairie College in Three Hills, Alberta, ist Ramon als ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit in Kanada für den Flugmissionsdienst mussten wir unseren ursprünglichen Gedanken über Bord werfen, direkt weiter in den eigentlichen Dienst zu ziehen. ...
Aus dem Archiv der VDM (04/20)
Der 16. August war einer der freudigsten Tage unseres Lebens: Unsere zweite Tochter, Hannah, kam zur Welt! Zu unserer großen Freude wurden wir von vielen Leuten lieb versorgtund beschenkt. ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Kanada wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Ramon und Christa Unrau
Kanada
Flugmission
AC478000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Monika Höschele
AC495000
Tokyo, Japan
Gemeindebau

Ich bin Monika Höschele.

Schon seit ich 14 war, liegt mir der Missionsbefehl aus Matthäus 28 auf dem Herzen. Schulabschluss, Elektriker Ausbildung, Bibelschule, verschiedene Vorbereitungen… Es waren viele Schritte nötig, aber nach weiteren 14 Jahren kann ich jetzt dankbar auf mein erstes Jahr als Missionar in Japan zurückblicken. Gott hat nicht immer geführt, wie ich dachte, aber sein Plan war immer perfekt und so blicke ich zuversichtlich voran, den Gott ist treu. Ich freue mich darauf ein Teil davon sein zu dürfen, wenn die Menschen in meinem Umfeld nicht nur zum ersten Mal einen Christen treffen, sondern Jesus kennen lernen.

Was uns motiviert

Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht glauben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben?

Römer 10,14

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

SEND International

SEND ist eine globale Missionsgemeinschaft mit dem Ziel, das Evangelium zu den unerreichten Volksgruppen zu bringen.

Unsere Aufgaben
  • Sprachschule ist bis Ende 2023 noch der Fokus
  • Ich helfe bei der Musik, dem PowerPoint-Design und manchmal bei den Andachten für den englischen Gottesdienst unserer Gemeinde in Tachikawa mit
  • Kontaktaufbau und -pflege mit der Nachbarschaft, um Türen für das Evangelium zu öffnen
  • Hilfe mit kleineren Aufgaben in der Gemeinde, oder in meinem Team
  • Ab 2024 ist der Plan eine Gemeindegründung in Hino zu starten

Impressionen

Monikas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (01/21)
Ich stehe gerade noch mitten in der Vorbereitung für Japan und in meinem ersten Reisedienst. Diese Zeit darf ich nutzen, um vielen Gemeinden und Privatpersonen von der Missionsarbeit in Japan ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Japan wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Monika Höschele
Japan
Gemeindebau
AC495000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Heinrich und Armgard Friesen
AC077000
Bad Wünnenberg, Deutschland
Beratung, Seelsorge

Ein Herz für Missionare

Wir sind Heinrich und Armgard Friesen und seit über 25 Jahren in der Missionsarbeit aktiv. Zehn Jahre lang durften wir als Familie in der Ukraine mit SEND International zusammenarbeiten und maßgeblich an der Gründung eines Missionsausbildungszentrums für Ukrainer beteiligt sein. Anschließend hat uns Gott zurück nach Deutschland geführt, wo wir mit SEND die Mobilisation und Vorbereitung für Mission in Europa vorangetrieben haben. Im Laufe der Jahre hatte ich (Armgard) das Privileg, an verschiedenen Weiterbildungen rund um die Begleitung von Missionaren teilzunehmen. Diese Erfahrungen werde ich gemeinsam mit Heinrich ab 2024 in Zusammenarbeit mit dem Lebenswerk Paderborn in ein Projekt, einen Ruheort für Missionare, einbringen.

Was uns motiviert

Missionaren und Vollzeitmitarbeitern aus Gemeinden einen Ort zu bieten, an dem sie Halt machen und einfach sein können.

Inspiriert von 2. Könige 4, 8ff.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Lebenswerk Paderborn

Der übergemeindliche Verbund Lebenswerk versteht sich als ein vielseitiges Werkzeug, das speziell für Kirchengemeinden entwickelt wurde und durch eine Reihe von Angeboten Impulse setzen möchte. Ein Bestandteil ist das Projekt "Haltepunkt", das zum Ziel hat, Mitarbeiter auf persönlicher Ebene zu unterstützen. Das Angebot reicht von Auszeiten über Debriefings und Seelsorge bis hin zu persönlichem Coaching.

Unsere Aufgaben

Das Projekt "Haltepunkt" will Missionaren und Vollzeitmitarbeitern aus Gemeinden einen Ort der Ruhe bieten, wo sie anhalten und reflektieren können, um gestärkt und widerstandsfähig in ihren Dienst zurückzukehren.

Durch die vielen Jahre Erfahrung, sowohl auf persönlicher als auch auf professioneller Ebene, fühlen wir uns auf den Dienst gut vorbereitet:

  • Armgard hat an mehreren Weiterbildungen im Bereich Member Care, interkulturelles Coaching und Debriefing teilgenommen.
  • Heinrich bringt sich seit vielen Jahren in der theologischen Beratung und Weiterbildung in ihrer Heimatgemeinde ein.

Wir freuen uns, gemeinsam an der Entwicklung von "Haltepunkt" mitzuwirken.

Impressionen

Heinrich und Armgards Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Online-Thema "Veränderung"
Seit über 25 Jahren sind Genna und ich in der Missionsarbeit aktiv. Zehn Jahre lang durften wir als Familie in der Ukraine mit SEND International zusammenarbeiten und maßgeblich an der ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
„Missio Dei“ – Zusammenarbeit mit Gott, das ist unser Wunsch, wenn wir an Mobilisation von Gemeinden denken. Uns wurde in den letzten Jahren der Mobilisation immer wieder deutlich: Das ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
„Wir sind pausenlos unterwegs in Dörfern der Sumy-Region, um humanitäre Hilfe zu verteilen und die Gute Nachricht zu verkünden den Menschen, die vom Krieg verängstigt und verstört ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Deutschland wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Heinrich und Armgard Friesen
Deutschland
Beratung, Seelsorge
AC077000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Josefa Pauli
AC454000
Weltweit
Kunst- und Kreativprojekte, Seelsorge

Kunst, die Herzen heilt

Als Sozialpädagogin schlägt mein Herz dafür, dass Frauen ihren Wert erkennen, ihre Würde wiederhergestellt und ihre Herzen durch Jesus geheilt werden. Eine Freundin hat den christlichen Verein NLAM gegründet mit der Vision, weltweit einheimische Frauen in Not eine Ausbildung in den kreativen Künsten zu bieten. Wir erleben, wie Kunst nicht nur neue Fähigkeiten freisetzt, Selbstwert stärkt und durch den Verkauf über Kleinunternehmen ein Einkommen generiert, sondern auch therapeutisch wirkt und Frieden gibt. Unser Büro für alle organisatorischen Aufgaben des Vereins und der Projekte befindet sich in London, wo ich seit 2017 lebe und arbeite. Zu meinen Aufgaben gehören Trainings in Kunst, Seelsorge und Gebetsdienst mit den Frauen sowie organisatorische Aufgaben für den Verein und Projektplanung. Außerdem möchten wir durch Einsätze Leiterinnen ausbilden, individuell begleiten und in ihrem Glauben ermutigen.

Was uns motiviert

Kreativität ist ein Schlüssel, um Herzen für hörendes Gebet und Seelsorge zu öffnen, um innere Heilung, Gottes Wahrheit und Intimität mit ihm zu bringen.

Impressionen

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Josefa Pauli

Kunst- und Kreativprojekte, Seelsorge
AC454000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Dr. Simon und Fruzsina Then
AC509000
Curahuasi, Peru
Verwaltung, Kinderheilkunde, Gemeindebau

Hallo, wir sind Familie Then.

Jesus hat uns berufen seine Zeugen zu sein, wo immer er uns hinsendet. Unsere Reise führte uns über Spanien, Ungarn und Deutschland bis nach Peru. Seit Juli 2020 leben wir in den Anden Perus und arbeiten am Missionsspital Diospi Suyana. Durch Wort und Tat möchten wir die Liebe Jesu weitergeben.

Was uns motiviert

Lasst uns aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens.

nach Hebräer 12, 2

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben

Simon arbeitet als Kinderarzt:

  • Seine Patienten kommen aus dem ganzen Süden Perus.
  • Er betreut auch die Missionarskinder und ist darüberhinaus Personalarzt für die ca. 300 Mitarbeiter bei Diospi Suyana.
  • Einmal pro Woche gibt Simon Unterricht für die Krankenpflege-Studenten, die sich im Praktikum am Hospital befinden.

Neben seiner ärztlichen Tätigkeit leitet er gerne auch mal die Morgenandacht für Patienten und übernimmt regelmäßig Predigtdienste in der lokalen Gemeinde.

Fruzsina ist als Hausfrau und Mutter hauptsächlich in der Betreuung unserer Kinder aktiv. Außerdem arbeitet sie als ausgebildete Betriebswirtin in Teilzeit im Krankenhaus mit:

  • Finanzkontrolling und allgemeine Verwaltung

Sie investiert sich in persönliche Beziehungen in der Nachbarschaft, Gemeinde und Missionarsgemeinschaft.

Impressionen

Dr. Simon und Fruzsinas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Seit zwei Jahren arbeiten wir am Missionsspital Diospi Suyana. Die Patienten kommen aus dem ganzen Süden Perus in der Hoffnung auf eine gute und bezahlbare Behandlung. Nicht alle Erwartungen ...
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Im Krankenhaus Diospi Suyana: Ein 16-jähriges Mädchen kommt in meine kinderärztliche Sprechstunde. Bereits beim Hereinlaufen fällt ihr hinkender Gang auf. Sie erzählt, dass sie seit zwei ...
Aus dem Archiv der VDM (01/21)
„Da hob Jesus seine Augen auf und sieht, dass viel Volk zu ihm kommt, und spricht zu Philippus: Wo kaufen wir Brot, damit diese zu essen haben? Das sagte er aber, um ihn zu prüfen; denn er ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Dr. Simon und Fruzsina Then
Peru
Verwaltung, Kinderheilkunde, Gemeindebau
AC509000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Lazzaro und Ursula Spinelli
AC161000
L’Aquila, Italien
Sozial-missionarische Arbeit, Evangelisation, Gemeindebau, Jüngerschaft

Wir sind seit 1995 in den Abruzzen in Mittelitalien.

Dort sind wir Mitarbeiter in einer örtlichen Gemeinde und arbeiten mit verschiedenen Gemeinden im Raum Abruzzen zusammen. Seit einigen Jahren arbeite ich, Lazzaro, auch einige Tage im christlichen Freizeitzentrum Isola del Gran Sasso mit. Dort bin ich in der Instandhaltung und Betreuung von Praktikanten im Einsatz. Das Zentrum bietet die Möglichkeit an Freizeiten teilzunehmen und bietet vorwiegend im Sommer verschiedene Aktivitäten für Familien, Kinder und Jugendlichen an. Nach einem schweren Erdbeben in L’Aquila im Jahr 2009 entstand das humanitäre Hilfswerk salvati per servire, das von verschiedenen evangelischen Gemeinden aus ganz Italien getragen wird. Salvati per servire hat folgende Schwerpunkte: die Betreuung einer Armentafel, humanitäre Reisen und verschiedene Projekte in Afrika (Unterstützung von Familien, Schulprojekte, Brunnenbau, Alphabetisierungsprogramm, Nähprojekt für Mädchen zum Erlernen eines Berufs.)

Was uns motiviert

Der Herr, er ist es, der vor dir herzieht, er selbst wird mit dir sein; er wird dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen. Fürchte dich nicht und sei nicht niedergeschlagen.

5.Mose 31,8

Lazzaro und Ursulas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Dieses Motto von „salvati per servire“ (gerettet, um zu dienen) wurde im September bei einem Einsatz in Marokko umgesetzt. Eine kleine Gruppe von Mitarbeitern ist nach Marrakesch geflogen. ...
Online-Thema "Veränderung"
Die Pandemie bringt Neues in die Gemeinde Die Pandemie seit 2020 brachte viele Umbrüche, nicht nur insgesamt auf der Welt, sondern auch im Bereich der Gemeinden. So begann auch in L’Aquila ...
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
„Und Nacht wird nicht mehr sein, und sie bedürfen nicht des Lichtes einer Lampe und des Lichtes der Sonne, denn der Herr, Gott wird über ihnen leuchten, und sie werden herrschen in alle ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Italien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Lazzaro und Ursula Spinelli
Italien
Sozial-missionarische Arbeit, Evangelisation, Gemeindebau, Jüngerschaft
AC161000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Benjamin und Lena Zeier
AC490000
Curahuasi, Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit

Hallo Freunde – willkommen bei den Zeiers.

Als siebenköpfige Familie sind wir auf der größten Reise unseres Lebens unterwegs. Alles begann mit einer Geburt, einem Gebet und einer E-Mail aus Peru. Diese Mission hat alles in unserem Leben verändert.

Dich interessiert unser Leben? Oder bist du auf der Suche nach deiner ganz persönlichen Mission? Dann lies unbedingt weiter.

Was uns motiviert

Jeder Mensch hat eine Mission, die nur er erfüllen kann.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben

Benjamin

  • Ehemann
  • Familienvater
  • Missionsarzt

Lena

  • Mutter
  • Betreuerin für Voluntarios

Impressionen

Benjamin und Lenas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Online-Thema "Veränderung"
Der Gedanke an Aufbrüche und Neuanfänge hat schon viele Menschen beflügelt. Unser Planet ist voll von Aufbruchsgeschichten. Und Aufbruchswünschen. Ob tatsächlich oder nur in Gedanken – jeder begegnet Grenzen, die es zu überwinden gilt: ...
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Seit Stunden waren wir auf der Hochebene zwischen Arequipa und Sicuani unterwegs. 4.300 Meter Höhe, dünne Luft, viele Kurven. Ich kniete im Mittelgang unseres Busses und wischte mal wieder ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Die Tür zum Operationssaal schloss sich vor mir. Ich ging zurück ins Zimmer und kniete mich ans leere Bett meiner kleinen Tochter. Alles hatte mit einem Kaffeetrinken am Tag zuvor begonnen. ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Benjamin und Lena Zeier
Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit
AC490000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Elijah und Judith Ochoje
AC512000
Abuja, Nigeria
Bildung, Hilfe für Kinder & Familien

Wer kein Geld hat,
kann nicht zur Schule...

...denn dafür zahlt man in Nigeria Gebühren. Da eine große Mehrheit in extremer Armut lebt, bleiben Millionen von Kindern zu Hause oder besuchen Schulen, in denen sie aufgrund der mangelhaften Ausstattung nicht richtig lernen. Wir Ochojes setzen uns mit großer Leidenschaft für diese benachteiligten Kinder und Jugendliche ein, und verschaffen ihnen Zugang zu hochwertiger Schulbildung. So bekommen sie die Chance, aus der Armutsspirale auszubrechen. Mit der Baobab-Initiative bauen wir im ländlichen Kwali ein Bildungszentrum mit allen Schularten auf, einschließlich praktischer Berufsausbildung, geistlicher Begleitung und Lebensberatung.

Was uns motiviert

Wir wenden uns den Kleinsten und Vergessenen der Gesellschaft zu und zeigen ihnen, dass Gott sie liebt.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Baobab Initiative for Life Development

Die "Baobab Initiative for Life Development" ist eine lokale christliche NGO, die Gottes Liebe weitergeben möchte, indem sie benachteiligten jungen Menschen zu einem guten Start im Leben verhilft. Ihr Schwerpunkt liegt auf hochwertiger und ganzheitlicher Bildung für Kinder sowie Berufsausbildung für Jugendliche. Um diese zu ermöglichen, soll ein Bildungszentrum im ländlichen Raum Abujas aufgebaut werden.

Unsere Aufgaben

Elijah:

  • Gesamtleitung von Verwaltung, Personal und Finanzen
  • Ausbau des berufsbildenden Zweigs im Bereich Landwirtschaft
  • Koordination von Hilfseinsätzen in den Dörfern zur Stärkung des kindlichen Umfelds


Judith:

  • pädagogische Verantwortung für die Schule
  • Aus- und Weiterbildung von Lehrern und Erziehern

Impressionen

Elijah und Judiths Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Im April dieses Jahres ging für uns als Familie eine Zwischenzeit zu Ende, wie wir sie uns nie wieder wünschen: Acht Monate mussten wir als Familie getrennt auf zwei Kontinenten leben – in Deutschland und in Nigeria, wo gerade die spannungs­reichen Präsidentschaftswahlen durchgeführt wurden und die Angst vor Terror umging…
Online-Thema "Veränderung"
Als es Anfang Juli endlich so weit ist, erscheint es uns fast unwirklich: Zwanzig kleine Kinder sitzen auf den neuen, bunten Plastikstühlen in unseren sonnig-gelb gestrichenen Klassenräumen und schauen fasziniert auf die Handpuppe der jungen Lehrerin, die sie freundlich im Baobab-Kindergarten willkommen heißt.
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Seit Terror und Gewaltverbrechen in Nigeria so zugenommen haben, sind wir in unserem Dienst sehr eingeschränkt. Wir arbeiten sonst in abgelegenen Dörfern, wo man möglichen Kriminellen ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Nigeria wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Elijah und Judith Ochoje
Nigeria
Bildung, Hilfe für Kinder & Familien
AC512000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Friedemann und Solveig Meiswinkel
AC531000
Curahuasi, Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit

Hallo!

Aufgewachsen in einem sehr reichen und privilegierten Land, das uns entsprechende Ausbildungen ermöglicht hat, freuen wir uns, dass wir hier die Möglichkeit haben, etwas von dem, was Gott uns geschenkt hat weiterzugeben an Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns. Ohne das Hospital Diospi Suyana gäbe es in weitem Umkreis keine adäquate medizinische Versorgung.

Was uns motiviert

Kein Problem wird gelöst, wenn wir träge darauf warten, dass Gott allein sich darum kümmert.

– Martin Luther King

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben

Friedemann arbeitet als Unfallchirurg und Orthopäde am Hospital, Solveig ist momentan für die Visaangelegenheiten aller Missionare zuständig.

Impressionen

Friedemann und Solveigs Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (04/20)
Als Tierärztin und Arzt schwebte uns seit dem Studium ein Einsatz in einem Entwicklungsland vor, geprägt u. a. durch Solveigs fünfjährigen Aufenthalt in Äthiopien, wo ihr Vater Missionsarzt ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Friedemann und Solveig Meiswinkel
Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit
AC531000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Prisca Finger
AC333000
Hillcrest, Südafrika
Sozial-missionarische Arbeit

Sawubona aus Südafrika!

Ich bin als Missionarskind in Brasilien aufgewachsen. Seit 2014 bin ich selber als Missionarin in KwaZulu Natal, Südafrika, unterwegs. Ich helfe Mitarbeitern in Kindergärten in Townships, ihren Auftrag der kindlichen Entwicklungsförderung zu erfüllen. Mein Ziel ist es, Kindergärten mit Beratung und Ressourcen zu unterstützen, damit die Mitarbeiter langfristig selbstständig eine bessere Betreuungsqualität für die Kinder im Township anbieten können.
Das Wichtigste in meiner Arbeit ist allerdings, Gottes Liebe und die gute Nachricht an Menschen in Townships weiterzugeben und ihnen damit die beste Hoffnung für ihr Leben zu vermitteln.

Was uns motiviert

Die Menschen vergessen, was du sagst und was du tust. Aber wie sie sich in deiner Gegenwart gefühlt haben, vergessen sie nie.

― Maya Angelou

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Focus on the Family Africa

Die Non-Profit-Organisation Focus on the Family Africa konzentriert sich seit 1992 darauf, Familien in Afrika durch Bildung, Fürsorge, Beratung und biblische Wahrheit zu stärken, damit sie sich entwickeln und aufblühen können. Das Angebot umfasst Seminare und Konferenzen, Outreach-Programme, Ressourcen zu wichtigen Themen sowie Gebetsunterstützung.

Unsere Aufgaben
  • Praktische Unterstützung von Kindergärten in Townships (Ressourcen organisieren)
  • Förderung der Pädagogische Arbeit (Strukturen schaffen und Erziehungsinhalte nahebringen)
  • Persönliche Begleitung von Erziehern (Lebenspraktische Fähigkeiten vermitteln und geistlich ermutigen)

Impressionen

Priscas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Wie ich versuche, Menschen in ihrer unterschiedlichen Lebensweise zu begegnen.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
In der Zeit meiner Krankheit hat mich der Vers in Jesaja „Die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler“ berührt. Nach langer Zeit „auf dem ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
„Blühe dort, wo du gepflanzt bist.“ Das habe ich mal irgendwo gehört. Wenn man dort ist, wo man sein möchte, ist das kein Problem. Man freut sich an seinen Aufgaben und ist erfüllt. Was ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Südafrika wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Prisca Finger
Südafrika
Sozial-missionarische Arbeit
AC333000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Jonas und Kathrin Ulmer
AC530000
Valencia, Spanien
Sozial-missionarische Arbeit, Freizeitarbeit

Hallo aus Spanien

Wir sind Jonas und Kathrin. Unser Herz schlägt für Jesus und dafür, Menschen zu dienen, in sie zu investieren und sie zu lieben - zu Jesus hin. Kurz nach unserer Verlobung begannen wir, um Gottes Wegführung für unsere Zukunft als Ehepaar zu bitten. Damit begann für uns eine Reise mit Gott, in der immer mehr Mosaikteile zusammengefügt wurden und die uns letztlich zum Freizeitheim Monteluz in Valencia geführt hat. Seit 2021 arbeiten wir hier mit und sind gespannt, was Gott in Valencia noch vorhat.

Was uns motiviert

INVEST - SERVE - LOVE

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Monteluz Campamento

Monteluz Campamento ist ein christliches Freizeitheim in der Nähe von Valencia in Spanien. Seit mehr als 35 Jahren finden dort Freizeiten, Seminare und andere Aktivitäten für Kinder, Teens, junge Erwachsene, Familien und Senioren statt. Auch Frauen-, Männer- und Ehewochenenden werden angeboten. Darüber hinaus können Gemeinden vor Ort das Haus für ihre Wochenendfreizeiten und Veranstaltungen nutzen.

 

Unsere Aufgaben

Zu unseren Aufgaben im Freizeitheim gehören:

  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen
  • geistliche Leitung
  • Seelsorge & Beratung
  • Begleitung & Schulung der ehrenamtlichen Mitarbeiter
  • hauswirtschaftliche Tätigkeiten und Instandhaltungsarbeiten

Jonas und Kathrins Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
In diesem ersten Sommer mit kompletter Verantwortung für das Freizeitheim gab es viele Momente, in denen uns die Gleichzeitigkeit von Licht und Schatten in unserem Dienst bewusst wurde. Von ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Kurz vor Weihnachten bekamen wir einen Anruf von einer uns sehr lieben älteren und weisen Dame aus unserer Heimat, deren Impulse uns in unserem Dienst schon regelmäßig haben auf die Knie ...
Aus dem Archiv der VDM (01/21)
Nach unserer Verlobung begannen wir Gott konkret zu fragen, wo Er uns als Ehepaar sieht. Ab dem Moment schienen sich die Begegnungen nur so zu überschlagen, in denen wir, ganz unabhängig ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Spanien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Jonas und Kathrin Ulmer
Spanien
Sozial-missionarische Arbeit, Freizeitarbeit
AC530000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Tobias und Marielene Lächele
AC522000
Curahuasi, Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit

„Zeig uns, wo du uns haben willst!“

Schon 2017 war dies unser Wunsch an Gott. Wir vertrauen ihm und wissen, dass er Gutes bewirkt. So war unser Gebet ernst gemeint.

Einen Einsatz im Ausland hatten wir damals aber ehrlich gesagt nicht auf dem Schirm.

Doch 2019 erhielten wir einen Anruf aus Peru mit der Bitte dort als Medizintechniker und Lehrerin am Missionswerk Diospi Suyana mitzuwirken. Wir wägten ab, beteten, sprachen mit Gemeinde, Freunden und unseren Familie darüber und alle bestärkten uns, diesen Weg zu gehen. Der Ruf war klar.

So leben wir seit September 2020 in den peruanischen Anden mit unseren Kindern Ella (geb. 2017), Hannah (geb. 2020) und Salomon (geb. 2022). Dort setzen wir unsere Fähigkeiten ein, um Quechua Indianern hervorragende medizinische Versorgung und Bildung zu ermöglichen. Auf diese Weise möchten wir diesen Menschen Gottes Liebe praktisch weitergeben und sie ermutigen ein Leben mit Jesus zu beginnen.

Was uns motiviert

Gott hat jedem von euch Gaben geschenkt, mit denen ihr einander dienen könnt. Tut das als gute Verwalter der vielfältigen Gnade Gottes!

1. Petrus 4,10

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben

Tobias arbeitet als technischer Leiter und in der Medizintechnik.

  • Instandhaltung
  • Reparatur
  • Projektleitung
  • Koordination Team von 15 Mitarbeitern

Marielene unterrichtet im Colegio Diospi Suyana Englisch und kümmert sich um die Organisation verschiedener Veranstaltungen wie Frauenkonferenzen, -wochenenden oder Mitarbeiterfreizeiten.

Impressionen

Tobias und Marielenes Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Ich sitze hochschwanger vor dem Computer in den Anden Perus. Der errechnete Geburtstermin unseres dritten Kindes steht kurz bevor und ich bin wirklich (an)gespannt, wann es endlich losgeht. ...
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Manchmal fühlt es sich noch unwirklich an und dennoch ist uns Curahuasi zu einem neuen Zuhause geworden. Es wirkt doch sehr vertraut, den Kinderwagen die holprige Straße zum Markt ...
Aus dem Archiv der VDM (01/21)
„Sie können nicht nach Peru fliegen!“ Das waren die ersten Worte am Stuttgarter Flughafen Ende September. Gut, dass wir die Dame am Schalter mit einem Schreiben der peruanischen Botschaft ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Tobias und Marielene Lächele
Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit
AC522000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Esther Neufeld
AC017000
Quito, Ecuador
Begleitung von Missionaren

Gott ist immer für Überraschungen gut!

Ich lebte meinen Lehrerberuf sehr bewusst als Berufung in meinem Heimatland aus, als Jesus mich 1991 in die Rundfunkmission nach Ecuador versetzte. Seit 2014 unterstütze ich die lateinamerikanische Missionsbewegung durch Mentoring und Seelsorge. Ich bin begeistert, dass Gott junge Leute bewegt, in aller Welt Seine Liebe und Wahrheit weiterzugeben. Darum bin ich dankbar für die Chance, in die nächste Generation von Missionaren zu investieren und sie zu unterstützen.

Was uns motiviert

Ich wünsche den Missionaren aus Lateinamerika, dass sie mit ganzheitlicher Vorbereitung besser die Schwierigkeiten im Einsatz bewältigen, aus Krisen gestärkt hervorgehen und in diesem Prozess begleitet werden.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Voz y Manos

Voz y Manos (= Stimme und Hände) ist eine ecuadorianische Stiftung, die gemeinsam mit einheimischen Partnern Gemeinden, Missionsbewegung sowie Missionars- und Pastorenschulung unterstützt und sich auch in Rundfunkarbeit und Dorfentwicklungshilfe investiert. Die Stiftung ist aus dem ehemaligen Radiosender HCJB (heute Reach Beyond) entstanden.

Unsere Aufgaben
  • Als Mentorin im Missionstrainingszentrum "Corrientes Misioneras" begleite ich die auszubildenden Missionare in ihrer persönlichen und geistlichen Entwicklung.
  • Als Vereinsvorsitzende von "Asociación Vozandes Media" ist es mein Anliegen, dass auch die Menschen in den entlegendsten Dörfer des Landes Gottes Wort in ihrer Muttersprache hören.
  • Im Netzwerk "Frauen in Mission" ermutigen wir ecuatorianische Gemeinden, ihre Missionare auf dem Feld zu unterstützen.
  • Im Arbeitskreis "Member Care -Ecuador" ist es uns ein Anliegen, dass die einheimischen Missionare auf dem Feld die notwendige Begleitung erhalten.

Impressionen

Esthers Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Online-Thema "Veränderung"
„Und wie geht es dir dort unten?“, so die interessierte Frage von jemandem, der seine Heimat auf der nördlichen Halbkugel unseres Globus als oben empfindet. In Ecuador lebe ich auf fast 3000 m. ü. M. und empfinde das gar nicht als unten.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Als ich wegen einer Erschöpfungsdepression keinen Satz mehr auf die Reihe bringen konnte, war das das Ende meiner Karriere als Programmproduzentin beim Missionsrundfunk. Unvergesslich bleibt ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
„Was sage ich nur dem Grenzbeamten, wenn er mich befragt?“ Schon vor einigen Jahren reiste unsere Absolventin Maja* erstmals nach Südasien aus. Sie lernte Sprache, Kultur und Menschen ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Ecuador wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Esther Neufeld
Ecuador
Begleitung von Missionaren
AC017000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Nelli Klassen
AC448000
Andahuaylas, Talavera, Peru
Logopädie, Sozial-missionarische Arbeit

Ich bin Nelli Klassen

und arbeite seit Februar 2021 im Projekt casayohana im Hochland Perus mit. Als Klinische Linguistin arbeite ich auf dem Campus mit Kindern unterschiedlichster Behinderungen sowie ihren Familien. Mein Anliegen ist, Gottes Liebe mit diesen Menschen am Rand der Gesellschaft zu teilen - ob in den logopädischen Behandlungen, im Hauskreis mit den jungen Frauen oder in den anderen Bereichen, wo ich meine Gaben einsetzen kann. Bei all der Not, die uns hier begegnet, möchte ich es im festen Glauben an den lebendigen Gott tun, der diesen Menschen begegnen will und verändern kann.

 

Was uns motiviert

In Jesus Christus sind wir Gottes Meisterstück. Er hat uns geschaffen, dass wir tun, was wirklich gut ist, gut Werke, die er für uns vorbereitet hat, dass wir damit unser Leben gestalten.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

casayohana

casayohana schützt und hilft Kindern mit Behinderung, Frauen und Familien und ermöglicht therapeutische Angebote im Hochland der Anden Perus. Dabei arbeitet casayohana eng mit Behörden, Kirchen und einheimischen gemeinnützigen Einrichtungen (NGOs) zusammen.

Unsere Aufgaben
  • Durchführung logopädischer Behandlungen
  • Anleitung und Schulung von Eltern
  • Leitung des therapeutischen Teams
  • Schreiben der Patenpost von casayohana
  • Leitung des Frauen-Hauskreises des Studenten-Programms

 

Impressionen

Nellis Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
…denn die Bibel sagt mir dies. Alle Kinder, groß und klein, lädt er herzlich zu sich ein.“ Deutlich hallt Carols Stimme durch die Zahnklinik. Alle drei Strophen singt sie auswendig auf ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Megumy, die stellvertretende Leiterin von casayohana, und ich sitzen mit den Eltern von Kadim zusammen, um über seine Sprachstörung und Möglichkeiten in der Therapie zu sprechen. Mitte ...
Aus dem Archiv der VDM (02/21)
Vorsichtig gehen wir den noch schlammigen Weg zwischen Gebüschen entlang. Wir sind zu dritt: Sonja (Heilpädagogin), Celina (Ergotherapeutin) und ich (Sprach-therapeutin). Zum Teil ist der Weg ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Nelli Klassen
Peru
Logopädie, Sozial-missionarische Arbeit
AC448000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Simone Klumpp
AC528000
Ca-Ira (Léogâne), Haiti
Hilfe für Kinder, Arbeit im Waisenheim

Grüße aus Haiti,

ich bin Simone und Gott hat mir eine besondere Liebe für Kinder geschenkt, die ohne einen oder beide Elternteile aufwachsen. Als ich 8 Jahre alt war, erkrankte meine Mutter an Krebs und verstarb. Das war keine leichte Zeit, doch ich wurde von meiner Familie, Bekannten, meiner Kirchengemeinde und meinem himmlischen Vater liebevoll umsorgt. Persönlich und als Sozialpädagogin möchte ich Kindern, die nicht mehr zu Hause bei ihren Familien leben können, ein Zuhause geben: Ein Zuhause im Kinderheim und in der Beziehung zu Gott.

Was uns motiviert

Lasst die Kinder zu mir kommen und haltet sie nicht zurück, denn Menschen wie ihnen gehört Gottes Reich.

Lukas 18,16

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Kinderheim Ca-Ira

In Ca-Ira, im Südwesten von Haiti, sind aus einer ehemaligen Hotelanlage ein Kinderheim, eine Schule und eine Kirche entstanden. Das Kinderheim bietet 100 Kindern ein Zuhause, medizinische Versorgung und Begleitung; die meisten sind (Halb-)Waisen. In der angrenzenden Schule lernen insgesamt 350 Kinder, viele stammen aus sozial schwachen Familien. Auf dem Gelände feiert die Pfingstkirche L’église de Dieu de la prophétie, Tochtergemeinde einer US-Kirche, viermal wöchentlich Gottesdienst. Ca ira bedeutet: Es wird weitergehen.

Unsere Aufgaben

Als Sozialpädagogin ist es mein Anliegen,

  • die haitianischen Mitarbeiter in Alltagsfragen zu unterstützen, sie zu schulen und gemeinsam Ideen zu entwickeln, wie man Kindern und Teens mit Spiel und Spaß Inhalte vermitteln und sie in ihrer Entwicklung fördern kann.
  • mich gemeinsam mit einem haitianischen Pädagogenteam dafür einzusetzen, dass neue Strukturen geschaffen werden.
  • den Kontakt zur Herkunftsfamilie der Kinder zu fördern und zu begleiten
  • Entfaltungsmöglichkeiten für die Gaben der Kinder schaffen und Kinder mit zusätzlichem
    Förderbedarf zu unterstützen.
  • gemeinsam mit Haitianern verschiedene AGs und Kreise zu gründen, in denen Kinder verschiedene Themen und auch biblische Geschichten spielerisch erlernen und begreifen dürfen.

Impressionen

Simones Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Warum ich es genieße, in Deutschland zu sein, und gleichzeitig eine große Sehnsucht nach Haiti habe.
Online-Thema "Veränderung"
Reisekataloge und Werbeanzeigen machen ihn uns schmackhaft, den Traum von der Karibik: ein Hotel direkt am Meer, Hängematten unter Palmen, fangfrischen Fisch zum Mittagessen, Pool und Sandstrand …
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
In Haiti spielt Gott eine wichtige Rolle. So gibt es beispielsweise den „Maranatha – Jesus kommt wieder“-Reifenhandel oder den Kleintransporter „Der gute Hirte“. Im Gegensatz zu diesen ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Haiti wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Simone Klumpp
Haiti
Hilfe für Kinder, Arbeit im Waisenheim
AC528000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Luis und Caroline Benítez
AC529000
Filadelfia, Paraguay
Hilfe für Kinder & Familien, Beratung, Arbeit mit Jugendlichen

Begegnen um zu segnen

Im Verborgenen bleiben viele der Probleme, mit denen sich Jugendliche in dieser Region Paraguays konfrontiert sehen. Für die Gesellschaft und ihre Familien haben sie hauptsächlich zu funktionieren. Raum für persönliche Sorgen und Nöte gibt es wenig. Dabei tragen sie nicht selten ergreifende Schicksale mit sich herum. Doch Gottes Herz brennt für diese jungen Menschen. Er hat sie gesehen und möchte ihnen Begegnen. Deshalb sind wir hier. Gottes Plan: Seelsorge und Lebensberatung an öffentlichen Schulen. Lebensnah, erreichbar und diskret.

Was uns motiviert

Du bist ein Gott, der mich sieht.

1. Mose 16, 17

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Gemeinde Jesu Unterwegs

Die Gemeinde Jesu Unterwegs möchte gottferne Menschen zu Nachfolgern Jesu machen und eine Gemeinde sein, in der kulturelle Unterschiede durch die Liebe Christi überwunden werden. Dabei liegt ihr besonderer Fokus darauf, die nächste Generation mit der frohen Botschaft der Errettung zu erreichen.

Unsere Aufgaben

Wir haben das Privileg, tagtäglich an zwei öffentlichen Schulen vor Ort zu sein:

  • Wir geben kurze Inputs zu Lebensnahen Themen
  • organisieren Gruppenaktivitäten, wie Spiele oder Diskussionsrunden
  • Unsere Hauptaktivität ist die seelsorgerliche Begleitung von ca. 100 Jugendlichen

Zudem haben wir ein Mentoring-Büro in der Stadt:

  • hier bieten wir Seelsorge für Familien und Angehörige an,
  • haben die Möglichkeit etwas längerer Gespräche
  • und haben für suchende unter den Schülern einen Jüngerschaftskurs gestartet.

Impressionen

Luis und Carolines Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Wir suchen Mitarbeiter für unseren Dienst an jungen Menschen in Paraguay. Gott hat diese wunderbaren jungen Leute gesehen und er möchte ihre Herzen erreichen, heilen und verändern. Wir sind dabei Zeuge und reichen ab und zu ein paar Werkzeuge an. Wenn Dein Herz jetzt anfängt zu schlagen, dann ist das vielleicht ein Ruf an Dich…
Online-Thema "Veränderung"
In unserer Seelsorgearbeit an den Schulen begegnen uns oft herausfordernde und beklemmende Situationen. Zu gerne würden wir den Jugendlichen sofort aus ihrer Notlage heraushelfen oder eine ...
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Wir haben viel daran gearbeitet, die Schulseelsorge aufzubauen. Über 100 Jugendliche nutzen sie intensiv. Reden zu können und jemand hört zu und versteht sie – ohne Vorwürfe: Das kannten ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Paraguay wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Luis und Caroline Benítez
Paraguay
Hilfe für Kinder & Familien, Beratung, Arbeit mit Jugendlichen
AC529000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Ernst und Anna Feer
AC518000
Antananarivo, Madagaskar
Flugmission

The sky is not the limit,
it’s our playground

Wir sind Ernst & Anna, haben 3 Kinder und sind seit September 2022 auf Madagaskar. Unser Weg in die Mission hat für beide von uns schon früh und unabhängig voneinander begonnen. Eines unserer ersten Dates fand in einem Hubschrauber statt, den Ernst selber flog. Seitdem spielt sich unser hauptsächlicher Missionsdienst am Himmel ab. Mit dem Hubschrauber der Helimission bringen wir madagassische und ausländische Evangelisten in die entlegensten Gegenden der Insel, um so ihre Arbeit zu erleichtern und die Evangeliumsarbeit voranzutreiben.

Was uns motiviert

„Speeding up the gospel“ ist unser Motto.
Wir möchten bestehende Arbeiten unterstützen und effektiver machen:
Hubschrauber statt Fahrrad und Boot.

 

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Helimission

Die Helimission gehört zu den Pionieren der Evangeliumsverbreitung: Seit 1971 setzt sie Hubschrauber ein, um ganzheitliche Hilfe in abgelegene und schwer zugängliche Gebiete zu bringen. Ihr Auftrag: Versorgungsflüge zu unerreichten Volksgruppen, z.B. Transporte von Missionaren, medizinischem Personal und Kranken, aber auch Katastrophenhilfe. Der Einsatz geschieht überkonfessionell.

Unsere Aufgaben
  • Als Pilot plane ich (Ernst) Routen und Spritverbrauch unter Berücksichtigung der Wünsche der Evangelisten
  • Als Mechaniker bringe ich den Hubschrauber nach jeder Mission wieder auf Vordermann und bereiten ihn für die nächste Mission vor
  • Als Qualitätsmanager ist es meine Aufgabe regelmäßig unsere Arbeitsvorgänge anhand der Bücher zu überprüfen
  • Als Familie investieren wir ins Team, um uns als Expats gegenseitig zu ermutigen und lokale Mitarbeiter persönlich und geistlich zu fördern

Impressionen

Ernst und Annas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Wir stehen kurz vor der Ausreise nach Madagaskar. In den letzten Monaten haben wir begonnen, die Sprache Malagasy zu lernen und uns Informationen über Land, Leute und Kultur zu beschaffen. ...
Aus dem Archiv der VDM (01/22)
Manche Kulturen gehen großzügiger mit Vergebung um als andere, übersehen Fehler schneller, nehmen Vergehen gelassener hin. Lachen und Fröhlichkeit stehen weiter oben auf der Tagesordnung.
Aus dem Archiv der VDM (02/21)
Anna war schon zwei Jahre auf der Bibelschule, als Gott damit anfing, ihre Idee von einem Leben als Missionarin auf den Kopf zu stellen. Sie hatte sich selbst in der Aufgabe gesehen, den ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Madagaskar wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Ernst und Anna Feer
Madagaskar
Flugmission
AC518000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Helimission in 90 Sekunden

Die Stiftung Helimission erreicht seit einem halben Jahrhundert Bedürftige «am Ende der Welt» mit ganzheitlicher Hilfe. Was mit einer Vision begann und in die Herzen von Ernst und Hedi Tanner gelegt wurde, ist seit 1971 bis heute stetig gewachsen...

Allexsis und Anika König Ngilah
AC526000
Kuching, Sarawak, Malaysia
Gemeindebau

Shalom semua – Friede mit euch

Wir sind Anika und Allexsis mit unserem Sohn Esaiah. 2016 hat Gott uns nach Sarawak, Malaysia, berufen, um dort in junge Christen zu investieren. Seitdem liegt es uns am Herzen, sie durch Jüngerschaft zu begleiten, zu ermutigen und zu stärken. Unsere Vision ist es, eine lokale Jüngerschaftsschule aufzubauen, in der junge Christen sich Zeit nehmen, um ihre Berufung von Gott zu erkennen, praktisch an Missionseinsätzen teilzunehmen und ihr biblisches Wissen zu erweitern.

Was uns motiviert

... damit sie die, die Gott geheiligt hat, zum Dienst ausrüsten und so der Leib des Christus aufgebaut wird.

Epheser 4,12

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Christ Baptist Church Kuching

Das Herzensanliegen der Christ Baptist Church in Kuching ist es, junge Christen in Malaysia in ihrem Glauben an Jesus Christus zu begleiten, zu stärken und zu ermutigen.

Unsere Aufgaben

Gemeinsam mit der Christ Baptist Church wollen wir junge Christen in ihrem Glauben an Jesus Christus begleiten, stärken und ermutigen. Konkret bedeutet das im Alltag für uns: 

  • Mentoring & geistliche Begleitung 
  • Anika lernt derzeit Iban, die Stammessprache der Ureinwohner von Sarawak 
  • Allexsis nimmt Predigtdienste auf Anfrage wahr 
  • Beziehungsaufbau & Netzwerken 

Langfristig ist es unser Ziel, eine Jüngerschaftsschule in Malaysia aufzubauen.

Impressionen

Allexsis und Anikas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Es ist wieder so weit: Wir reisen nach Malaysia aus. Wenn Ihr diesen Report in Händen haltet, werden wir schon vor Ort sein. Wie immer freuen wir uns riesig, und gleichzeitig kommen doch viele ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Für mich bedeutet Hoffnung: Vertrauen und niemals aufgeben, auch in schwierigen Zeiten. Als wir zum Beispiel Anfang des Jahres als Fortbildung eine Jüngerschaftsschule mit Jugend mit einer ...
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
Gott hat uns als Ehepaar schon vor einiger Zeit eine Vision für Malaysia gegeben. Er hat uns aufs Herz gelegt, für junge Leute einen Ort zu schaffen, an dem sie Gott ganz persönlich begegnen und diese Erfahrung mit ... In diesem Jahr hat sich unser Leben auf vielerlei Weise stark verändert.

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Malaysia wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Allexsis und Anika König Ngilah
Malaysia
Gemeindebau
AC526000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Salome Geiger
AC482000
Kapstadt, Südafrika
Sozial-missionarische Arbeit

Hallo aus Kapstadt

Alle 5 Stunden wird in Südafrika ein Kind als vermisst gemeldet. Frauen und Kinder werden aufgrund von wirtschaftlicher und sozialer Not täglich in Prostitution und Menschenhandel gezwungen. Da hinein hat Gott mich 2011 berufen, um diesen Kindern und Jugendlichen Hoffnung zu bringen. Weil es keine Unterbringungsmöglichkeiten für sie gibt, hat "Free To Fly" es sich zur Aufgabe gemacht, ein Kinder- und Jugendschutzhaus aufzubauen. Gleichzeitig betreiben wir Aufklärungsarbeit in Schulen und Gemeinden und arbeiten bei Ermittlungen mit der Polizei zusammen. Dabei habe ich immer wieder Gelegenheiten, von meiner Beziehung zu Jesus und der Hoffnung, die ich durch ihn habe, weiterzuerzählen.

Was uns motiviert

„Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; sei nicht ängstlich, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ja, ich helfe dir auch, ja, ich halte dich mit der Rechten meiner Gerechtigkeit.“

Jesaja 41,10

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Free To Fly

Die Vision von Free to Fly ist es, dass Mädchen, die Opfer von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung geworden sind, Jesus kennenlernen und durch Ihn eine ganzheitliche Wiederherstellung möglich wird. Um den Heilungsprozess zu erleichtern, soll ein Schutzhaus aufgebaut werden. Durch Aufklärung an Schulen und in Armutsgebieten tritt Free to Fly auch präventiv für die Kinder ein.

Unsere Aufgaben

Ich bin Co-Gründerin und Teil des Management-Teams bei "Free To Fly" und habe folgende Aufgaben:

  • Leitung der Aufklärungsarbeit
  • Veröffentlichung monatlicher Podcasts zum Thema "Menschenhandel"
  • Durchführung von Präventionsarbeit in Schulen
  • Koordination der monatlichen Beteiligung an lokalen Märkten zur Aufklärungsarbeit
  • Halten von Vorträgen in Gemeinden
  • Leitung der Marketing- und Fundraising-Abteilung
  • Durchführung von Netzwerkarbeit
  • zukünftige Verantwortung für die Wiedereingliederung der Opfer in das Programm

Impressionen

Salomes Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Die Balance zwischen zwei Welten erlebe ich ständig als eine große Herausforderung.
Online-Thema "Veränderung"
„Ja, er ist es. – Ja, das ist er. – Er ist tot. – Er ist es tatsächlich!“So lauteten kürzlich die Worte meiner liebevollen Freundin, sie hatte gerade ihren Sohn verloren und bestätigte, dass der Erschossene tatsächlich ihr Sohn war. Unfassbar!!
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
„Eltern verkaufen ihre 12-jährige Tochter aufgrund ihrer Armut. Nun hat auch der drogenabhängige Bruder mitbekommen, dass er auf diese Weise an Geld für die Beschaffung seiner Drogen kommen ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Südafrika wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Salome Geiger
Südafrika
Sozial-missionarische Arbeit
AC482000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Christian und Johanna Folkers
AC544000
Provinz Lampang, Thailand
Bildung, Schulungen

Hallo aus Thailand

Schön, dass du bei uns vorbeischaust! Wir sind Christian und Johanna und arbeiten sind seit 2015 im Pazifik und Südostasien, wo wir bisher Gemeinden in ihrem missionarischen Bestreben durch Schulungen und Bibelschulunterricht unterstützt haben. Unser Wunsch ist es, dass so viele Menschen wie möglich Jesus als ihren Heiland erkennen und in Ihm das Leben und wahre Freiheit finden. Aufgrund familiärer Umstände und einem deutlichen Ruf Gottes sind wir 2021 in ein kleines Dorf in Nordthailand gezogen, wo wir zur Zeit noch die einzigen Christen sind.
Aktuell liegt unser Schwerpunkt im Erlernen der Sprache und der Kultur. Christian hat nach dem Abitur Theologie studiert, Johanna ist Versicherungskauffrau und Betriebswirtin und wir beide sind ausgebildete Englischlehrer (TESL).

Was uns motiviert

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.

Hebräer 13,14

Impressionen

Christian und Johannas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
…so nennt man in Thailand Mischlingskinder wie mich. Es klingt unvollkommen und genau so fühlt es sich auch an.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Wer träumt nicht manchmal vom Leben auf einer Pazifikinsel mit Palmen, klarem Wasser und exotischen Früchten? So müsste man meinen, dass die fast anderthalb Jahre dort die wohl beste Zeit ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Da saßen wir nun zusammen auf dem Fußboden der Holzhütte – hoch in den kalten Bergen Papuas, weit weg von den Küstenstädten, dem Internet und der Moderne. Honduen war noch ein Kind, als ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Thailand wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Christian und Johanna Folkers
Thailand
Bildung, Schulungen
AC544000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Markus und Ellen Steiger
AC373000
Porto Alegre, Brasilien
christliche Buchhandlung, Literaturarbeit

Greetings from Brazil

Wir sind Markus und Ellen. Unser Anliegen ist es, Menschen mit dem Evangelium zu erreichen, Christen im Glauben weiterzuführen und die Gemeinde Jesu auf die baldige Wiederkunft unseres Herrn Jesus hinzuweisen. Dazu gebrauchen wir neben guter christlicher Literatur, die in der Missionsdruckerei vom Mitternachtsruf produziert wird, auch Kurse und Videos, die in unserem Studio entstehen. Darüber hinaus organisieren wir jeweils im Oktober den großen Jahreskongress und führen alle zwei Jahre Reisen nach Israel und Europa mit Brasilianern durch.

Was uns motiviert

Geht in alle Welt und verkündet das Evangelium.

Mk. 16,15

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Mitternachtsruf

Das internationale Missionswerk Mitternachtsruf möchte Menschen in allen Teilen der Welt mit dem Evangelium von Jesus Christus erreichen. Der Name leitet sich ab aus Matthäus 25,6, wo Jesus über seine Wiederkunft spricht. Der Herzschlag der Arbeit ist die Übersetzung und Produktion von christlichen Büchern, Zeitschriften und Traktaten sowie die Durchführung von großen Konferenzen.

Unsere Aufgaben

Zu unseren Aufgaben beim Mitternachtsruf in Brasilien gehören:

  • Administration
  • Redaktion von verschiedener christlicher Literatur
  • Organisation von Kongressen
  • Durchführung von Reisen nach Israel und Europa

Impressionen

Markus und Ellens Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Online-Thema "Veränderung"
Aufbruch Am Anfang unserer Missionsarbeit der Buch-, Traktat- und Zeitschriftenherstellung benötigte man viel mehr Handarbeit als heute. Allein die grafische Abteilung hat sich radikal ...
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Vom 18. bis 23. Juli konnte ich an einer Pastoren-Konferenz von Baptisten einen Büchertisch aufstellen. An einem Abend gaben sie mir ein paar Minuten Zeit, über unsere Mission zu sprechen und ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Im Oktober stehen bei uns Neuwahlen an und die Monate davor nutzen die Kandidaten für Wahlversprechen. Es ist unglaublich, was die Einzelnen so für Vorschläge im Sinn haben … Es geht um ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Brasilien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Markus und Ellen Steiger
Brasilien
christliche Buchhandlung, Literaturarbeit
AC373000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Annika Hüsken
AC525000
Kailua-Kona, Hawaii, USA
medizinische Einsätze, Schifffahrtsmission

Aloha! Grüße aus Hawaii

Wir sind Annika und Isaiah. Mit 17 Jahren habe ich eine klare Berufung in die Mission gehört. Ich bin Fachkinderkrankenschwester und seit Juli 2022 im Einsatz. Mein Anliegen ist es, Menschen medizinische Hilfe und Heilung zu bringen, Gottes Liebe und seine Hoffnung weiterzugeben.

Was uns motiviert

Sei stark und mutig und führe es aus! Fürchte dich nicht und erschrick nicht! Denn Gott, der HERR, mein Gott, ist mit dir.

1. Chronik 28,20

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

YWAM Ships Kona

YWAM Ships Kona ist es ein Anliegen, Menschen im Südpazifik mit der Liebe Gottes zu erreichen. Das Schiff "YWAM Liberty" bringt medizinische Grundversorgung zu isolierten Inseln und abgelegenen Küstendörfern, schwerpunktmäßig in Papua Neuguinea. Darüber hinaus wird daran gearbeitet, Audio-Bibeln in der Muttersprache der Insel- und Küstenbewohner zu erstellen und später dann zu verteilen.

Unsere Aufgaben

Als Fachkinderkrankenschwester kümmere ich mich um:

  • Medizinische Grundversorgung
  • Wundversorgung
  • Malariatests und Behandlung
  • Infektionsbehandlung wie Skabies und Aufklärung und Infekte der oberen Luftwege
  • Gesundheitsaufklärung
  • Verteilung von Wasserfiltern

Darüber hinaus bete ich für Patienten und gebe SD Cards mit dem Jesus Film und einer Bibel in Tok Pisin weiter.

Impressionen

Annikas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Online-Thema "Veränderung"
In Papua-Neuguinea (PNG) hatten wir eine wundervolle Zeit; Isaiah und ich waren drei Monate vor Ort und waren richtig gut angekommen in der Kultur. Es hat Spaß gemacht, den Menschen zu helfen in ihren Dörfern und auf den Inseln.
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
… mir wird nichts mangeln.“ Diesen Vers aus Psalm 23 habe ich vor Kurzem auf meinen Spiegel geschrieben. Zum einen steht er für mich als Zusage von Gott, aber auch als Beruhigung. Wir sind ...
Aus dem Archiv der VDM (01/22)
Als ich 2012 im Zuge meiner Jüngerschaftsschule in Kapstadt war, habe ich durch ein krasses Erlebnis gelernt, Vergebung schnell auszusprechen. Wir haben als Team in einem Township gewohnt. Ich ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in USA wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Annika Hüsken
USA
medizinische Einsätze, Schifffahrtsmission
AC525000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Christian und Christina Haupt
AC546000
Curahuasi, Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit, Bildung

Wir sind Christian und Christina

und wir arbeiten seit August 2021 in Curahuasi bei Diospi Suyana – einem Missionsprojekt in den peruanischen Anden. Christian arbeitet im Bereich der Orthopädietechnik im Hospital und Christina als Biologielehrerin an der Schule, dem Colegio Diospi Suyana. Mit dabei sind unsere beiden Kinder Mia (geb. 2017) und Benjamin (geb. 2019), die hier mit einheimischen Kindern zusammen den Kindergarten besuchen.
Die hier lebenden Quechua werden in Peru häufig als Menschen zweiter Klasse behandelt. Ziel von Diospi Suyana ist es deshalb, motiviert durch Gottes Liebe, gerade diesen Menschen zu dienen und ihnen mit Liebe und Respekt zu begegnen.

Was uns motiviert

Es scheint mir, als würde Gott auch heute sagen: "Da ist sie - das ist unsere Welt. Willst du sie zusammen mit mir lieben?"

– Elisabeth Mittelstädt

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben

Christian: arbeitet im Orthopädietechnik-Zentrum des Hospitals und versorgt Patienten mit Pro- und Orthesen; leitet einen KidsClub (Pfadfinder) und unterstützt den Kindergottesdienst in der Gemeinde.

Christina: arbeitet als Biologielehrerin in der Schule, begleitet eine Klasse als Co-Klassenlehrerin, leitet das Lobpreisteam der Schule bei Schulevents, arbeitet bei einem KidsClub mit und unterstützt den Lobpreis in der Gemeinde.

Impressionen

Christian und Christinas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Jeden Sonntag kommen Kinder unseres Viertels zum Kindergottesdienst zu uns in den Garten; unsere nahegelegene (Garagen-)Gemeinde hat dafür nicht genügend Platz. In unserem Alltag sehen wir ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Mit der Hoffnung auf eine Verbesserung ihrer Mobilität kommen viele Patienten aus ganz Peru in das Orthopädietechnik-Zentrum vom Hospital Diospi Suyana zur Sprechstunde von Christian und ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Regelmäßig besucht Christian ein älteres Quechua-Pärchen, das in sehr ärmlichen Verhältnissen wohnt. In dem Raum stehen nur zwei Betten; es gibt keinen Tisch, keine Stühle. Auf dem Boden ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Christian und Christina Haupt
Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit, Bildung
AC546000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Julia Kruse
AC549000
Curahuasi, Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit

Hallo, ich grüße euch aus Peru

Mein Name ist Julia und ich bin seit mittlerweile 2 Jahren als Physiotherapeutin in Peru unterwegs. Ich liebe meinen Job und freue mich, dass ich ihn nutzen darf, um meiner Berufung zu folgen: anderen Menschen zu dienen und ihnen von Jesu Liebe zu erzählen.

Was uns motiviert

I can see that God gave me the privilege of helping a few other people, and that is what my life is about!

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben

Physiotherapeutin

  • Einzel- und Gruppenterapie für Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Einsatzort: Krankenhaus und in der Diospi Schule, sowie Kindergarten

Impressionen

Julias Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Mittlerweise bin ich nun seit einem Jahr als Physiotherapeutin in Peru unterwegs und arbeite im Missionskrankenhaus Diospi Suyana. Seit ich hier bin, darf ich immer wieder aufs Neue erfahren, ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
So langsam komme ich an in meiner zweiten Heimat Peru. Dabei gibt es meine ganz persönlichen Herausforderungen: mein neuer Arbeitsplatz, die Gemeinschaft mit den Peruanern … wobei das ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Ich denke, dass es eine meiner Hauptaufgaben als Missionarin ist, Liebe und Hoffnung zu schenken. Ich darf lernen, dass Hoffnung oft anders aussieht, als ich es mir vorstelle. Oft ist es nur ein ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Julia Kruse
Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit
AC549000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Humval und Annedore de Souza
AC464000
Sousa, Brasilien
Schulungen, Theologische Ausbildung

Bildung für Sousa

Zu erfahren, dass es einen Gott gibt, der uns liebt, hat unser Leben verändert. Wir wünschen uns, dass möglichst viele Menschen Gott kennenlernen dürfen. Für uns ist es ein Segen, dass wir die Möglichkeit einer guten Schul- und Ausbildung bekommen haben und wir möchten gerne dazu beitragen, dass dies auch anderen ermöglicht wird. Humval kommt gebürtig aus dem Nordosten Brasiliens, darum wissen wir, dass Bildung für viele keine Selbstverständlichkeit ist.

Gerade in Brasilien, wo Pastoren sehr großen Einfluss genießen, finden wir es wichtig, christliche Leiter, Missionare und Pastoren fundiert auszubilden, damit sie Ihrer Verantwortung gerecht werden. Darum arbeiten wir seit 2019 im Nordosten Brasiliens, in einer der ärmsten und trockensten Regionen des Landes.

 

Was uns motiviert

Durch theologische Ausbildung Gottes Liebe langfristig weitergeben.

 

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

JUVEP

Die brasilianische Organisation JUVEP möchte den christlichen Glauben durch Ausbildung, Gemeindegründung und soziale Arbeit in der Region Sertão weitergeben. Zu ihren konkreten Initiativen gehört u.a., Leiter, Pastoren und Missionare der Kirchen in Sertão durch Aus- und Weiterbildung zu befähigen sowie gemeinsam mit dem Bewohnern von Sertão Strategien für eine bessere Lebensqualität zu entwickeln.

Unsere Aufgaben

Wir wünschen uns, dass alle in der Region Sertão die Möglichkeit einer heimatnahen, theologischen Ausbildung bekommen. Darum arbeiten wir mit unserer Partnerorganisation Pro Sertão daran, an verschiedenen Orten eine dezentrale theologische Aus- und Weiterbildung anzubieten. Für die brasilianischen Gemeinden und Verbände ist die Unterstützung einer solchen Arbeit kaum möglich. Darum ist es eine große Hilfe, dass wir in Vollzeit unterstützen.

Im sehr ländlichen Umland von Sousa bauen wir zudem ein Netzwerk für Pastoren und Leiter sozialer Projekte auf. Aufgrund der großen Distanzen fehlt ihnen oft jegliche Unterstützung.

 

Impressionen

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Brasilien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Humval und Annedore de Souza
Brasilien
Schulungen, Theologische Ausbildung
AC464000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Sonja Müller
AC550000
Curahuasi, Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit

Hallo aus den Anden Perus

Mein Name ist Sonja und ich habe das Privileg, in meinem Beruf als Zahntechnikmeisterin in dem Missionskrankenhaus Diospi Suyana zu arbeiten. So kann ich ganz praktisch der nach wie vor benachteiligten indigenen Bevölkerung, den Quechua, dienen, indem wir ihnen Zugang zu kostengünstigem, aber dennoch sehr gutem Zahnersatz ermöglichen. Zudem bin ich engagiert in der Kinderarbeit im Ort, um auch dadurch Gottes Liebe sichtbar werden zu lassen.

Was uns motiviert

Siehe, ich mache etwas Neues; schon keimt es auf. Seht ihr es nicht? Ich bahne einen Weg durch die Wüste und lasse Flüsse in der Einöde entstehen.

Jesaja 43,19

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben

Meine Hauptaufgabe in Vollzeit ist es, Patienten mit Zahnersatz zu versorgen.

Darüber hinaus bringe ich mich in verschiedenen Arbeitsfeldern von Diospi Suyana ein:

  • Teil des Singteams im täglich stattfindenden Klinik-Gottesdienst
  • Mitgestaltung der Kinderstunde während des Gottesdienstes
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des jährlich stattfindenden Jugendfestivals, des Kinderfestes und medizinischer Kampagnen in Dörfern
  • Mitarbeit im Team eines Kinderclubs in einem Ortsteil von Curahuasi

Impressionen

Sonjas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Seit nun knapp zwei Jahren darf ich Curahuasi mein Zuhause nennen. Welch ein Privileg!

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Sonja Müller
Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit
AC550000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Daniel Wiens
AC557000
Curahuasi, Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit, Radiologie

Hallo,

ich heiße Daniel. Seit 2022 lebe ich meine Berufung in Peru aus. Ich arbeite in der Radiologie in einem kleinen Krankenhaus und kann somit den Quechua Menschen eine kleine Hoffnung auf Gesundheit und sogar auf das ewige Leben täglich mitgeben. Bevor ich meine Ausbildung begann hatte ich selber keine Hoffnung, aber Gott zeigte mir einen Ausweg und nun darf ich mit meinen Fähigkeiten ihm hier dienen. Mitten in den wunderschönen Anden.

 

Was uns motiviert

Gott hat mich gerufen, ich folge ihm und ihr seid als eine große Stütze dabei!

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Diospi Suyana

Diospi Suyana ist ein Missionsprojekt in den Anden Perus für das indigene Volk der Quechua - mit einem Krankenhaus, einer Schule, einem Medienzentrum, Kinderclubs und einem Jugendfestival. Die Grundsäulen der Arbeit sind praktische Nächstenliebe und gelebter Glaube, die sich in der medizinischen Versorgung und in der Weitergabe der Liebe Gottes an die Quechua widerspiegeln, die in verschiedener Hinsicht benachteiligt sind.

Unsere Aufgaben

Ich arbeite in der Radiologie vom Hospital:

  • Organisiere Veranstaltungen mit
  • Gestalte die täglichen Morgengottesdienste mit
  • Bringe mich in örtliche Projekte mit ein, wie zum Beispiel Frisbee für die Kinder in Curahuasi
  • Packe da praktisch an, wo gerade Hilfe gebraucht wird

Daniels Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
„Ja, du hast doch immer so viel zu tun“, kommt von Familie und Freunden als Antwort auf meine Frage, warum man sich denn nicht gelegentlich mal bei mir meldet. Doch momentan habe ich gar ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Peru wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Daniel Wiens
Peru
Medizinisch-missionarische Arbeit, Radiologie
AC557000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Scott und Heather Overby
AC561000
Black Forest Academy, Kandern, Deutschland
Bildung

Wir sind Scott und Heather.

Wir kommen aus Oregon in den USA, aber wir leben und dienen seit 2011 in Deutschland. Durch Gastfreundschaft wollen wir denjenigen, die eine Familie brauchen, einen Ort der Zugehörigkeit bieten, um die Liebe Gottes zu erfahren und seine Wahrheit kennenzulernen. Scott unterrichtet an der Black Forest Academy und hilft als Trainer für Crosslauf und Leichtathletik. Heather setzt ihre vielfältigen Beziehungs- und musikalischen Gaben ein, um in der Stadt, in der wir leben, eine Gemeinschaft aufzubauen. Wir dienen mit unseren vier Kindern und versuchen, gemeinsam zu lernen, wie Christus zu leben.

Was uns motiviert

Wir dienen hier, damit die Missionare dort dienen können.

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Black Forest Academy

Die Black Forest Academy ist eine internationale christliche Schule für die Klassen 5-12. Seit 1956 bietet sie Familien eine global ausgerichtete, qualitativ hochwertige Ausbildung für ihre Kinder. Dabei arbeitet sie mit christlichen Mitarbeitern und Initiativen auf der ganzen Welt zusammen.

Unsere Aufgaben

Scotts Aufgaben an der BFA:

  • Unterricht in Mathematik und Naturwissenschaften
  • Trainer für Crosslauf und Leichtathletik
  • Mentor

Heathers Aufgaben:

  • Hausfrau
  • Beziehungspflege zu Nachbarn
  • Mitwirken bei Musikveranstaltungen der BFA (Singen und Oboe spielen)
  • Arbeit mit Frauen

Gemeinsam dienen wir auch als Kurzzeit-Pflegeeltern für Babys in Not.

Impressionen

Scott und Heathers Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Seit dem 16. Juli sind wir aus den USA nun wieder in Deutschland und der Wechsel war intensiv. Wir bestaunen Gottes Güte und Treue und werden ständig an unsere Abhängigkeit von ihm ...
Aus dem Archiv der VDM (01/22)
„Wir dienen hier, damit sie dort dienen können." – so lautet das Motto der Black Forest Academy (BFA) in Kandern (Schwarzwald). Die BFA unterstützt weltweite Mission, indem sie den ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Deutschland wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Scott und Heather Overby
Deutschland
Bildung
AC561000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Louis und Judith Doe
AC556000
Jamestown, Accra, Ghana
Sozial-missionarische Arbeit

Wir sind Judith und Louis.

Louis ist gebürtiger Ghanaer und ist in schwierigen Umständen aufgewachsen. Als er als junger Erwachsener finanzielle Chancen hatte, hat er angefangen Kindern auf der Strasse zu helfen. Als Judith 2016 in die Arbeit einstieg, leitete er bereits seid 5 Jahren die selbst gegründete NGO Universal Wonderful Street Academy. Eine Arbeit die Strassenkindern Bildung, Hoffnung, Essen und Liebe gibt. Eine Grundschule befindet sich in Jamestown, Accra. Und ein weiteres Bildungszentrum ist 50 km entfernt im Aufbau.
Uns ist es wichtig die Liebe Gottes im täglichen Leben der Kinder weiter zu geben. Wir wollen Ihnen Chancen geben eine gute Zukunft zu haben.
Louis Aufgaben sind hauptsächlich Leitung und Jüngerschaft. Judith arbeitet im Sekretariat und insbesondere mit den Mädchen die häufig durch frühe Schwangerschaft ihre Kindheit verlieren.

Was uns motiviert

Wir werden in der Bibel aufgefordert zu helfen. Den Armen, den Hungrigen und den Obdachlosen. In Jesaja 58,7 heisst es das wir unsere Augen nicht vor den Nöten unserer Mitmenschen verschliessen sollen.

 

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Universal Wonderful Street Academy e.V.

Unsere Aufgaben

Leitung einer Grundschule, Jüngerschaft, Arbeit mit Mädchen, Arbeit mit Strassenkindern

 

Impressionen

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Ghana wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Louis und Judith Doe
Ghana
Sozial-missionarische Arbeit
AC556000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Eine Chance in Accra

In Jamestown, einem Stadtteil von Accra, können viele Menschen weder lesen noch schreiben. Die Menschen leben unter sehr harten Bedingungen und schlagen sich als Fischer oder Händler durch. Louis hat hier eine Schule für Straßenkinder gegründet. Der Film begleitet die Arbeit der NGO und gibt Einblicke in das Leben der Kinder, die sich durch Bildung eine bessere Zukunft erhoffen.

In diesem englischen Kurzfilm kann man sich die deutschen Untertitel anzeigen lassen.

Dennis und Deanna Grüning
AC541000
Syke, Deutschland
Beratung, Seelsorge

Moin aus Syke

Wir heißen Dennis und Deanna und begeistern uns für Biblische Seelsorge und Ortsgemeinde. Persönlich haben wir beide einzeln und zusammen viel erlebt. Dabei war uns Jesus immer nah. Aus der Bibel durften wir stetig neue Hoffnung schöpfen. Seit 2014 sind wir mit dem Netzwerk Biblische Seelsorge verbunden. Nun bauen wir seit 2021 einen Dienst zur Intensiv-Seelsorge auf, um Menschen durch Gottes Wort Hoffnung zu geben. Ein zweiter Aspekt unseres Dienstes ist die Förderung von Ortsgemeinden im Bereich Seelsorge – die Not ist groß und die Arbeiter sind wenige; das wollen wir ändern.

Was uns motiviert

... damit wir die trösten können durch den Trost,
mit dem wir selbst von Gott getröstet werden.

Nach 2. Korinther 1,4

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Netzwerk Biblische Seelsorge (NBS)

Das Netzwerk Biblische Seelsorge (NBS) hat das Anliegen, Biblische Seelsorge in Gemeinden, christlichen Werken und Ausbildungsstätten zu fördern. Es ist auf dem Gebiet "Jüngerschaft und Seelsorge" tätig mit dem Ziel, Menschen und Gemeinden zu vernetzen und zuzurüsten, die Hilfesuchende mit seelsorgerlichem Rat begleiten.

Unsere Aufgaben
  • Dennis arbeitet im Netzwerk Biblische Seelsorge mit und ist im Leitungskreis.
  • Wir vernetzen uns mit biblischen Seelsorgern in ganz Deutschland.
  • Wir helfen Gemeinden Teams für Biblische Seelsorge aufzubauen.
  • Deannas Fokus liegt auf Administration und Freundeskreisbegleitung.

Über Twelve Stones Europe, den Dienst für Intensiv-Seelsorge, bieten wir Seelsorge in einem mehrtägigen Format an.

Dennis und Deannas Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (02/22)
„Ohne Vergebung sind nachhaltige Beziehungen unmöglich“, hat mal jemand gesagt. Das finde ich richtig. In Beziehung mit anderen Menschen zu leben, bedarf eines Mechanismus, der es uns ...
Aus dem Archiv der VDM (04/21)
In manchen Kreisen kursiert das Gerücht, dass es im Evangelium nur um unsere Errettung geht. Was der Mensch braucht, ist nur die Eintrittskarte in den Himmel – Hauptsache Evangelium! Das ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Deutschland wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Dennis und Deanna Grüning
Deutschland
Beratung, Seelsorge
AC541000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Günter und Birgit Stöhr
AC420000
Wamena (Papua), Indonesien
Flugmission, Seelsorge

Alles Liebe aus Papua, Indonesien

Wir sind Birgit und Günter Stöhr und seit 2008 in Papua / Indonesien tätig. Als Hubschrauberpilot konnte Günter schon viele Menschenleben retten und Verletzte oder Kranke aus abgelegenen Dörfern in ein Krankenhaus fliegen. Missionare mit ihren Familien, die unter den Einheimischen leben, um die Sprache und Kultur zu erlernen, sind ebenfalls dankbar für diese Flüge, da sie tagelange Fußmärsche durch den Urwald ersparen. Manchmal stehen auch Flüge für die Regierung und medizinische Teams an oder Katastropheneinsätze, u.a. in Mosambik und Indonesien. Birgit ist Seelsorgerin.

Was uns motiviert

Geh schnell hinaus auf die Straßen und Gassen
und lade zum Hochzeitsmahl ein.

nach Lukas 14,21

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Helimission

Die Helimission gehört zu den Pionieren der Evangeliumsverbreitung: Seit 1971 setzt sie Hubschrauber ein, um ganzheitliche Hilfe in abgelegene und schwer zugängliche Gebiete zu bringen. Ihr Auftrag: Versorgungsflüge zu unerreichten Volksgruppen, z.B. Transporte von Missionaren, medizinischem Personal und Kranken, aber auch Katastrophenhilfe. Der Einsatz geschieht überkonfessionell.

Unsere Aufgaben

Neben dem Fliegen und der Wartung der Hubschrauber arbeitet Günter auch als:

  • Sicherheitsbeauftragter
  • Qualitätsmanager
  • Leiter Instandhaltung
  • Gebäude-Manager

Birgit unterstützt ihn in seiner Arbeit, managt den Haushalt, hält Kontakt zum Freundeskreis, leitet einen Bibelkreis und den Lobpreis in der Internationalen Gemeinde.

Impressionen

Günter und Birgits Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

unterwegs | Dezember 2023
Bei uns in Papua (Indonesien) kann man ganz schnell von einem Extrem ins andere stolpern.
Online-Thema "Veränderung"
Es ist Freude im Himmel, wenn Menschen ihre Schuld einsehen und zu Gott umkehren, sagt Jesus in Lukas 15,7. Deshalb freuen wir uns auch, wenn es im Dschungel Taufen gibt. Mit den Hubschraubern ...
Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Zu wissen, dass man Gott am richtigen Ort dient, ist ein Vorrecht, das wir sehr schätzen. Es macht uns froh, dass Menschen durch unseren Flugdienst zu Jesus finden, Bibeln übersetzt werden und ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission ist Teamwork – und jeder hat darin seine Aufgabe: Die einen gehen, die anderen stärken ihnen aus der Heimat den Rücken. Unsere Arbeit in Indonesien wird geistlich und finanziell unterstützt durch:

Günter und Birgit Stöhr
Indonesien
Flugmission, Seelsorge
AC420000

Kontakt aufnehmen

Du möchtest noch mehr über unsere Arbeit erfahren? Wir freuen uns über Dein Interesse. Kontaktiere uns gerne per E-Mail oder werde Teil unseres Teams, um regelmäßig persönliche Zeilen von uns zu erhalten.

Danke, wenn Du Dich mit uns auf den Weg machst.

Awayo's story

Ethnos 360 erzählt die Geschichte von Awayo, in der der Dienst der Helimission eine einschneidende Rolle spielt...

Marco Klaue
AC542000
Tobatí, Paraguay
Sozial-missionarische Arbeit, Hilfe für Kinder, Musikunterricht

Hallo, ich bin Marco Klaue.

Ich arbeite in Paraguay beim Kinderheim "Su Refugio," wo ich Musik und Englisch unterrichte. Es fing damit an, dass ich als Freiwilliger mit dem Samstagsprogramm für Kinder mitwirkte. Dabei fiel auf, wieviel Interesse für Musik unter den Kindern bestand, und so wurde es ein Anliegen, eine Musikschule zu gründen. Seit 2021 bin ich vollzeitig dabei, und obwohl der Musik- und Englischunterricht meine Arbeitsstunden bestimmt, ist die Absicht, dass die Kinder ganzheitlich (auch geistlich) einen guten Start ins Leben bekommen.

Was uns motiviert

„Lasst die Kinder und wehrt ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solcher ist das Reich der Himmel!“

Matthäus 19,14

Unsere Berufung

Unsere Partnerorganisation

Su Refugio

Die Mission Su Refugio führt in drei südamerikanischen Ländern Kinderprojekte durch. In Paraguay betreibt Su Refugio ein Kinderheim und veranstaltet darüber hinaus evangelistische und soziale Programme für die Kinder und Mütter der Kleinstadt Tobatí.

Unsere Aufgaben
  • Musikunterricht
  • Englischunterricht
  • Resourcen und Networking für die Musikschule

Impressionen

Marcos Blog

Hier und im unterwegs-Magazin berichten VDM-Missionare von ihrer Arbeit im Einsatzland. Um persönlich in Kontakt zu bleiben, abonniere auch den Newsletter.

Aus dem Archiv der VDM (03/22)
Im Deutschen spricht man von „Schattenseiten“ und meint damit Nachteile – ein Beispiel dafür, wie unsere kulturellen Werte auch in unseren Sprachgebrauch einfließen. Wer aus heißeren ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
Das erste Mädchenheim für Sozialwaisen, das ich in meinem Leben betrat, war das in Cochabamba (Bolivien). Ich hatte keine Ahnung, was mich da erwarten würde. Ich wusste nur, dass hier ...
Aus dem Archiv der VDM (02/22)
„Ich hab's im Radio gehört. Sie haben aufgehört, uns zu suchen.” „Besser, wir erzälen es den anderen.” „Ich kann nicht. Das wird die Hoffnung zerstören.” „Was ist schon so ...

Gemeinsam
unterwegs

Mission is