Radegin, Waldemar und Kristina

Nummer: AC540000

Einsatzort: Pucallpa / Cashibo, Peru

Partnerorganisation: Misión Suiza en el Peru (MSP) / Indicamino CH
Heimatgemeinde: Bethaus Lebach

E-Mail:

Kurzbeschreibung

Waldemar und Kristina Radegin wollen im Sommer 2021 nach Peru auf das Ausbildungszentrum Cashibo im peruanischen Tiefland gehen. Auf der Station werden die Menschen in verschiedenen Bereichen ausgebildet. Radegins Schwerpunkt wird die theologische Ausbildung sein.

Infos und Berichte

Beschreibung

Wir sind Familie Radegin: Waldemar, Kristina, Marie und Joshua. Wir leben im kleinen Saarland nahe der französischen Grenze. Unser Herzensanliegen ist die biblische Ausbildung von Menschen, die bislang nicht das Privileg hatten, die Bibel zu studieren. Dieser Aufgabe geht das Ausbildungszentrum Cashibo im peruanischen Tiefland nach. Betreut wird die Station seit mehreren Jahrzehnten von der Schweizer Missionsgesellschaft „Indicamino“. Auf der Station leben und arbeiten viele Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen zusammen. Ihr Ziel ist dasselbe: Mit Südamerikanern das Evangelium leben. Die Arbeit von Cashibo umfasst ein Gebiet, in dem ca. 300.000 wertvolle und von Gott geliebte Menschen aus 55 indigenen Stammesgruppen leben. Gott hat sie nicht vergessen; wir wollen das auch nicht tun. Auf der Station werden die Menschen in verschiedenen Bereichen ausgebildet. Neben der theologischen Ausbildung für Pastoren und Gemeindemitarbeiter bietet die Station auch eine Ausbildung zum Schreiner, Mechaniker oder Kleinviehzüchter an. Dazu reisen die Familien aus ihren Dörfern an und durchlaufen über einen gewissen Zeitraum zweimal im Jahr einen mehrwöchigen Kurs. Darüber hinaus betreuen die Missionare ihre Lehrlinge, indem sie diese in ihrem Dorf besuchen und ihnen bei der praktischen Umsetzung helfen. Am Ende lernen alle voneinander im gegenseitigen Umgang miteinander.

Wir werden, so Gott will und wir leben, im Sommer 2021 mit der Vereinigten Deutschen Missionshilfe (VDM) ausreisen, um auf dem Ausbildungszentrum Cashibo mit anzupacken. Das erste Jahr wird aufgrund der sprachlichen Barriere nicht viel Raum zum Unterrichten lassen, wobei Waldemar immer wieder beim Unterricht dabei sein kann. Dafür wollen wir als Familie aber tatkräftig da anpacken, wo man auch ohne viele Worte ganz praktisch etwas Gutes tun kann. Zeitgleich werden wir uns in der spanischen Sprache fortbilden, um später auch verstärkt in andere Aufgaben hineinzuwachsen.

Persönliches

Lieblingszitat „Der ist kein Tor, der hingibt, was er nicht behalten kann, auf dass er gewinne, was er nicht verlieren kann!" Jim El­li­ot

Unsere Zielgruppe im Einsatzland spricht Spanisch als Amtssprache und indigene Stammessprachen

In dieser Sprache heißt „Ich liebe Dich“ Te amo

Ihre Unterstützung

Die Missionare brauchen Unterstützer wie Sie, um ihren Dienst vor Ort ausüben zu können. Gerne teilen wir auch Neuigkeiten, Projekte und aktuelle Anliegen mit Ihnen.

Sie können die Missionare im Gebet und/oder finanziell unterstützen. Mit der Angabe Ihrer Kontaktdaten haben die Missionare die Möglichkeit, ganz individuell über die Missionsarbeit auf verschiedenen Kanälen (E-Mail, Post, Telefon) sowie mit einem regelmäßigen Newsletter mit Ihnen in Verbindung zu bleiben.

Jetzt Waldemar und Kristina Radegin unterstützen