Hofmann, Marion

Hofmann, Marion

Nummer: AC267000

Einsatzort: Korntal-Münchingen, Deutschland

Partnerorganisation: Akademie für Weltmission Korntal
Heimatgemeinde:

E-Mail:

Kurzbeschreibung

Als gelernte Industriekauffrau hat Marion Hofmann lange Jahre in einem internationalen Industriekonzern sehr viel Berufserfahrung sammeln können, die sie heute gern im administrativen Bereich der Mission einsetzt.

Infos und Berichte

Beschreibung

Gott veränderte mein Herz und meine Einstellung. Ich hatte nie geplant, in die Mission zu gehen, doch 2011 reiste ich nach Peru. Zuerst für einen Term von 2 Jahren und nach einem 4-monatigen Heimatdienst 2013 war ich weitere 1,5 Jahre dort im Einsatz. Ich arbeitete im Missionskrankenhaus Diospi Suyana und war dort als stellvertretende Verwaltungsleiterin tätig. 2015 kam ich wieder zurück nach Deutschland. Seit Oktober 2015 arbeite ich als Koordinatorin am Europäischen Institut für Migration, Integration und Islamthemen (EIMI) an der Akademie für Weltmission (AWM) in Korntal. Wenn erstmal auch nicht mehr im Ausland, so wollte ich doch meine Arbeitskraft gerne in der Mission zur Verfügung stellen. Meine Hauptaufgabe nun ist die Planung der Seminare vom Integrationsbegleiter-Programm. Diese Weiterbildung wird seit 2013 in Korntal angeboten und seit 2016 an verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und sogar in Norditalien (Südtirol) angeboten.

Persönliches

Meine Zielgruppe: Menschen im Integrationsprozess, Personen, die mit Flüchtlingen und Migranten arbeiten, Gemeinden, die mit anpacken möchten, um Menschen erfolgreich zu integrieren

Mein Motto: begegnen – begleiten - beraten

Zitate, die mir aus dem Herzen sprechen: Ich weiß nicht, wohin Gott mich führt, aber ich weiß, dass ER mich führt. Je mehr ich von Gott erwarte, desto mehr werde ich mit ihm erleben.

Bibelverse, die bisher in meinem Leben sehr bedeutend waren: Psalm 32,8: Ich will dir den Weg zeigen, den du gehen sollst, ich will dich mit meinen Augen leiten. – Dieser Vers hat mich in die Mission begleitet und ist mir nach wie vor sehr wichtig. Und mein Taufspruch aus Johannes 10, 27+28: Meine Schafe hören auf

Lieder, die ich sehr gerne singe: Ein Leben gegeben, für den Herrn der Welt; Weiß ich den Weg auch nicht; Man sagt mir wohl gefahren; In Christ alone; Wo ich auch stehe; u.a.m.