Burger, Jörg

Burger, Jörg

Nummer: AC397000

Einsatzort: Nairobi, Kenia

Partnerorganisation: Bauen als Mission
Heimatgemeinde: Stadtmission Bünde

E-Mail:
Internet: www.bauenalsmission.org

Kurzbeschreibung

Jörg Burger hilft spendenbasierten Missionsorganisationen Weltweit bei der Sicherstellung ihrer Strom- und Wasserversorgung, sowie ihre Energiekosten zu senken.

Infos und Berichte

Beschreibung

Nicht nur in Deutschland steigen die Energiekosten zusehends, gerade in den ärmeren Ländern dieser Welt ist die Energie um ein Vielfaches teurer geworden. Jörg Burger ist Umwelttechniker mit dem Schwerpunkt „Regenerative Energien“ und besitzt zusätzlich eine Ausbildung im Energiemanagement. Sein Anliegen ist es, gemeinnützigen christlichen Organisationen weltweit zu helfen, ihre Energie- und Wasserversorgung sicherzustellen, bzw. deren Kosten zu senken. Somit kann das eingesparte Spendenkapital wieder sinnvoll für die eigentlichen Zwecke eingesetzt werden. Jörg Burger arbeitet mit dem gemeinnützigen Verein „Bauen als Mission“ zusammen und entwickelt Energiekonzepte, die an Schulen, Kinderheimen, Missionsstationen, Krankenhäusern etc. Anwendung finden. Die Fountain School in Nairobi erhält gerade eine neue Solaranlage, mit der Strom für die neue Brunnenpumpe, die benötigten Schulcomputer und die installierte Nachtbeleuchtung an der Schule sichergestellt werden kann. Alle Bauelemente und Arbeitskräfte werden vor Ort organisiert. Ganz bewusst wird auf den Import landesuntypischer Materialien verzichtet, um gleichzeitig die heimische Wirtschaft zu unterstützen und im Falle einer Reparatur Fachkräfte und Material vor Ort verfügbar zu haben. Die Fachkräfte werden während der Baumaßnahmen von deutschen Fachkräften geschult. Zwei weitere Schulen möchten vergleichbare Anlagen installieren, jedoch fehlen im Moment noch die finanziellen Mittel zur Umsetzung. Aus diesem Grund sind wir sehr dankbar für jeden, der uns und damit diese Arbeit unterstützt.

Persönliches

Lieblingszitat: Share Talents – Share Hope

Ich esse gerne: KFC – auch weil mich die Entstehungsgeschichte dieser Kette begeistert

Eine Reise von unserer Heimat bis in den Einsatzort dauert: Ca. 10 bis 15 Stunden

Meine Zielgruppe spricht: Suaheli (Habari Yako – Wie geht’s dir)

Mich nennen sie: Wazungu – das bedeutet „Farblose“ :-)


Ihre Unterstützung

Die Missionare brauchen Unterstützer wie Sie, um ihren Dienst vor Ort ausüben zu können. Bei Angabe Ihrer Kontaktdaten können die Missionare Sie über ihre Arbeit informieren:

Jörg Burger unterstützen